Sonntag, 28. Juni 2020

Endlich Urlaub



Dieses Jahr ist ja alles etwas anders als sonst.
Wir beginnen unseren Urlaub an der Oder bei Küstrin. Einen genauen Plan, wo es hingehen soll, gibt es eigentlich gar nicht. Mal sehen, wo es uns hintreibt ...
Das ist das Schöne am Wohnmobilurlaub. Wir sind überall zu Hause ;-)

Blick auf die Oder ... das Wasser steigt


Fischereihof Schneider bietet einen ruhigen, kleinen Campingplatz


zahlreiche Kirschbäume zur Selbstbedienung inklusive



Natürlich haben wir mit dem Rad auch einen Abstecher nach Polen gemacht


Und am Abend sitzt man mit Freunden bei Bier und Wein

Fortsetzung folgt ...

Freitag, 26. Juni 2020

Neuzugänge


Bei uns am Kanal gibt es immer etwas zu entdecken.
So saßen wir gestern gemütlich auf der Schaukel, tranken unseren Kaffee, als wir ganz plötzlich Besuch bekamen.
Neun kleine Enten folgen der Mama in diesem Jahr.



Und auch die Sommerferien haben in Brandenburg begonnen.
Die erste Klasse ist geschafft. ;-)




Sonntag, 21. Juni 2020

Bienenwachstücher ...

... nutze ich schon seit längerer Zeit um unser Brot frisch zu halten. Ehe ich es in den Brotkasten lege, wickle ich es in ein Bienenwachstuch. Diese Tücher sind nicht ganz billig. Von Zeit zu Zeit kaufe ich neue Tücher, diese hier.
Ich wusste gar nicht, dass ich die selber machen kann. Bienenwachs hatte ich zu Hause. Kleine Stöffchen zum Ausprobieren auch.
Also habe ich gleich losgelegt. An dieser Anleitung habe ich mich orientiert.


Ich mag sie auch gern um eine angeschnittene Gurke einzuschlagen oder ... oder ...
Aber die gekauften wollte ich dafür immer ungern zerschneiden. Nun habe ich zwei kleinere und freue mich darauf sie zu verwenden.

Samstag, 20. Juni 2020

Wenn die Nähmaschine ruft

Der Sommer lockt ... mich doch mal an die Nähmaschine. Hier liegen noch Stöffchen, die dringend verarbeitet werden mussten. Sonst werden die gewünschten Kleidchen zu kurz. ;-)
Luise hat sich diese beiden Stoffe ausgesucht. Genäht habe ih das Rafftop von Schnabelina. Und das Röckchen, einfach in Falten gelegt, dazugefügt. Die Länge ergab sich aus der vorhandenen Stoffmenge. Aber beide Kleider wurden von ihr mit viel Freude entgegengenommen.

 
Hier bleibt der Rollsaum, sonst ist es wirklich zu kurz. ;-)

Hier mal am Kind
Aus dem vorhandenen Heidistoff habe ich noch ein verlängertes Raffshirt genäht. Zu tragen als Tunika mit einer Leggins drunter.




Donnerstag, 21. Mai 2020

Man glaubt es kaum ...



Ganz gemütlich saßen wir bei uns im Wintergarten, als plötzlich Bewegung am Vogelhäuschen war.
Wir nahmen an, dass es die Eichhörnchen sind. Aber am zeitigen Abend sind sie eigentlich nie zu sehen.
Sie waren es auch nicht ... Hier schaut ein Steinmarder, was es zu holen gibt.

Donnerstag, 7. Mai 2020

Ein bisschen genäht ...

 .. auch mal etwas anderes als Masken.

Hier liegen noch immer Stoffe, die ich für unsere Luise vernähen wollte. Und manche der Stoffdesigns gehen gerade noch so für 7-Jährige, wenn ich Luise Glauben schenken darf. ;-)

.
Der Schnitt Bethouia gefällt mir immer wieder. Es ist ein Raglanshirt, das man beliebig anpassen kann. Genäht habe ich ihn hier in der Größe 134. Er ist noch etwas reichlich. Da passen die Shirts dann hoffentlich noch im Herbst.

Und dann lag da noch Stoff, den ich zu einem Schlafanzug nach Wunsch verarbeitet habe. Das Oberteil wieder eine Bethouia und dazu einfach eine lockere Leggings nach diesem Schnitt.






Freitag, 1. Mai 2020

Sie sind noch da ...

Es ist spannend immer mal ein Eichhörnchen zu sehen. Oft sehen wir sie zu zweit, leider nie zu dritt. Aber vielleicht gehen sie in diesem Alter schon getrennte Wege.

Im Moment nutzen sie noch gern unsere Futterangebote.


Und hier holen sie sich gern ihre Walnüsse.




Und dann sitzen sie auf einem Ast und knabbern genüsslich ... wenn sie sich nicht gerade um die Baumstämme jagen ...

Sonntag, 26. April 2020

Eichhörnchen Update

Die Eichhörnchen haben gut zugenommen. Sie fressen gut.



Und ganz nebenbei wurde ja immer noch eins gefüttert, was draußen geblieben war. Ohne besondere Mühe, wurde dieses recht zahm. Ein bisschen am Stamm des Baumes klopfen, leckere Walnüsse in der Hand ... schon fast eine Garantie, dass es gleich mal schauen kommt. Hier seht ihr's.



Wir haben sie in ihrem Katzenkorb nach draußen gestellt. Zum einen gewöhnen sie sich an die Temperaturen und zum anderen hören sie die Vögel zwitschern ...

Zum Samstag war geplant, sie wieder nach draußen in ihre Freiheit zu entlassen. Aber schon am Freitag bei Superwetter sah man, dass sie lieber draußen sein würden.


Also los. Ein schöne Stelle unter Bäumen gesucht  ... und den Korb geöffnet.
Dieses hier auf dem Bild sprang sofort heraus, rannte über die Wiese und hinauf auf den nächsten Baum.
Die anderen Beiden ließen es etwas langsamer angehen.



Aber auch die Beiden verschwanden dann schnell auf ihrer Tanne, in der sich hoch oben ihr Kobel befindet. Wir haben sie am Nachmittag noch häufiger gesehen. Aber mit der Kamera waren sie kaum einzufangen. Um so schöner für uns, sie wohlauf zu sehen.
Ein paar Bilder gab es dann doch noch ...



wie zwei Scherenschnitte am rechten Teil des Baumstamms ;-)



Und hier im Garten hüpfen und klettern sie durch all die Bäume. Es ist eine Freude sie dabei zu beobachten.
Heute am Vormittag haben wir sie zum ersten Mal alle vier zusammen gesehen. Soo schön ...

Dienstag, 21. April 2020

So lebt sich's draußen

Hier draußen, oben in der Tanne, lebt das verbliebene Eichhörnchen.
Man sieht heute den Kobel sogar recht gut.



Und da der Wind die Äste so auseinanderweht, kann man auch einen Blick,ganz aus der Nähe, drauf werfen.


Montag, 20. April 2020

Keine Zeit ...

Eigentlich kommt man kaum zum Durchatmen in dieser seltsamen Zeit. Aber die Natur, der beginnende Frühling, das schärft dann doch mal den Sinn fürs Wesentliche.
So saßen wir am Karfreitag auf unserer Terrasse und plötzlich liefen zwei kleine Eichhörnchen auf uns zu,ganz zahm und vor allem hungrig. Es war offensichtlich, dass sie Hilfe brauchen. Also haben wir die Beiden in einen Katzentransportkorb gesetzt. Natürlich vorher darin einen kleinen Kobel gebaut, in dem sie sich verstecken können.

Dann habe ich erstmal im online geschaut, was die Kleinen nun am ehesten brauchen. Nicht alles hatten wir im Hause.
Aber den Willkommensdrink aus Fencheltee mit etwas Honig und einer Prise Salz haben sie sofort akzeptiert.

 
beim Einzug am 11. April 2020



Bis Ostermontag war es dann recht schwierig. Die vorgeschlagene Katzenaufzuchtsmilch hatten wir natürlich "zufällig nicht" zu Hause. So habe ich Haferflocken pulverisiert, sie mit dem Fencheltee gemischt ... sie hatten Hunger ... also haben sie immer etwas davon getrunken.
Aber letzten Dienstag konnte mein Mann endlich die Aufzuchtsmilch besorgen. Und trinken sie doch tatsächlich schon 6ml pro Hörnchen.
Ach so, seit letzten Dienstag sind es nun drei Geschwister, die wir im Haus versorgen. Ein Eichhörnchen ist draußen geblieben. Es ist etwas größer als seine Geschwister und bekommt in einer kleinen Futterschale hoch in der Tanne sein Futter. Aber auch dieses kleine Tier ist recht zahm.
Aber nun gibt es mal ein paar Bilder von unseren Drillingen.
(Vorsicht Bilderflut!)

Ganz entspannt, nach der Fütterung

Milch trinken kann ganz schön anstrengend sein

nach der Fütterung, kurz ausquartiert, damit ihr Schlafkörbchen wieder sauber gemacht werden kann





kleiner Snack für den kleinen Hunger über Nacht ;-)

Das "Fläschchen" wird schon selbst gehalten. ;-)
Und nach der Fütterung sind sie auch mobiler

Man schaut auch schon mal, wie es draußen aussieht.
Wir füttern sie jetzt noch 2x pro Tag mit Milch. Sie haben gut zugenommen. Mit etwa 110 g haben wie sie aufgenommen. Jetzt bringen sie schon gut 140g auf die Waage ...
Es geht voran ...

Samstag, 4. April 2020

Besondere Zeiten ...

... erfordern besondere Maßnahmen.
Eigentlich dachte ich, es wäre nicht notwendig. Aber nun bat mich eine meiner Schwestern doch, welche zu nähen. Es wäre im Amt erwünscht, aber Masken habe man keine. So habe ich gestern begonnen zu nähen.


Es gibt ja so viele Anleitungen im Netz. Ich habe mich für diese entschieden. Nur für den seitlichen Gummi, habe ich eine Änderung vorgenommen. Ich habe einen Tunnel genäht. Da hinein habe ich ein dünnes Gummiband gefädelt. Man kann das nach Wunsch knoten, den Knoten dann in den Tunnel ziehen, damit er nicht sichtbar ist. Aber bei Bedarf kann man das Gummiband ersetzen.
Nun aber rasch an die Maschine. Es müssen noch viel mehr werden ...

Mittwoch, 11. März 2020

Handstulpen gehen immer ...

Nun schaue ich schon eine Weile in anderen Blogs. Und bisher bin ich immer drumrum geschlichen.
Aber nun habe ich doch auf den Bestellknopf gedrückt.

Es macht solchen Spaß im Buch zu blättern. Ich weiß gar nicht, welche Stulpen ich zuerst stricken möchte.


Aber irgendwie komme ich im Moment zu gar nichts. Meine Nähmaschine war zur Reparatur. Ich habe noch nicht einmal probieren können, ob sie ihren Dienst wieder tut.
Umso mehr freut es mich, dass der Frühling langsam einzieht. Die Vögel zwitschern. Die Narzissen recken sich im Garten . Die Krokusse blühen in Mengen auf der Wiese. Das tut so richtig gut ...

Dienstag, 18. Februar 2020

Nur ein kleiner Frühlingsgruß


Winterlich ist es hier gar nicht mehr. Deshalb grüße ich schon mal mit ein paar Tulpen.
Sie sollen den Frühling einläuten ...
Mir ist schon so ...
Ich könnte schon im Garten werkeln. Aber ein bisschen werde ich mich noch gedulden müssen.

Ansonsten verbringe ich die Abende gemütlich am Spinnrad. So sind weitere 200g vom Coburger Fuchs gesponnen und verzwirnt.


Freitag, 31. Januar 2020

Zeit für Urlaub

So ...
Die letzten Wochen waren stressig. Aber nun sind die Zeugnisse verteilt, die Koffer sind gepackt.
Es bleibt zu hoffen, dass die Alpen mit genügend Schnee auf uns warten.

So sah es in den letzten Jahren oft aus. 



Mal sehen, ob uns Sonne und Schnee wieder so verwöhnen. Ich werde berichten.
Genießt die Zeit, wo immer ihr seid.

Bis später ...

Sonntag, 19. Januar 2020

Gebastelt habe ich schon immer gern ...

... aber wenn Enkelkinder da sind, hat man wieder ganz neue Ideen.
Unsere Luise hat bald Geburtstag und hat  sich ein 'Büchlein zum Reinschreiben' gewünscht ... 'so eins, wie du hast' ...

Los geht's.
Ein paar Bilder vom Mini Scrapbook für Luise:
Ich habe versucht, alle Innenseiten sehr variabel zu gestalten und was die Farben anbelangt sind immernoch rosa und lila die Renner. ;-)


Rechts das gelbe Blatt lässt sich herausziehen




Und damit das Büchlein lange hält, habe ich vorn 2 kleine Post It Blöcke hineingeklebt. Darauf kann sie schreiben und ihre Notizen und kleine Zeichnungen an die entsprechende Stelle heften.



Ich freue mich schon auf die strahlenden Kinderaugen.

Dienstag, 14. Januar 2020

Unser erstes Spinntreffen in Groß Lindow

Eigentlich wollen wir ja zu dritt die Spinnräder treten.
Aber zum ersten Treffen haben wir es nur zu zweit geschafft. Es war dennoch soo gemütlich ...
Im Moment haben wir übrigens 'Coburger Fuchs' auf den Spinnrädern.Wir testen uns durch gerade durch verschiedene Fasern. ;-)


Danke Beate, dass wir bei dir im Gartenhäuschen sitzen durften.