Gestrickte Sockenpaare seit Februar 2010

Meine Sockenbilanz seit Februar 2010

Sonntag, 14. August 2016

Eine ausgiebige Frankreichrunde ...

... haben wir dieses Jahr wieder einmal gemacht.
Viele Städte und Orte haben wir schon häufiger gesehen. Aber sie sind immer wieder beeindruckend.
Habt ihr Lust auf eine kleine Tour? Dann kommt mal mit.
Vorsicht Bilderflut!

Eiffelturm mal anders

'Beweisfoto'

Point Zéro - von hier aus bestimmt man alle Entfernungen in Frankreich

Blick auf Paris vom Turm der Sacre Coeur

 Noch bevor wir in Paris waren gab es einen ersten geschichtlicher Stopp, die Schlachtfelder von Verdun im ersten Weltkrieg.

Friedhof in Dounaumont für die Opfer der Kämpfe um Verdun

der erste Weltkrieg, der Grabenkrieg
die zahlreichen Schützengräben sind noch heute gut zu erkennen

Festungsanlagen von Verdun, die man besichtigen kann
Man bekommt erst dort drin einen Eindruck von dem, was die Soldaten dort geleistet haben

Unsere Reise setzten wir an die Nordküste der Normandie fort. Hier haben wir einen der großen Friedhöfe besucht, die an die Schlachten im Juni 1944 in Omaha Beach erinnern, als die Briten und Amerikaner hier in Frankreich ankamen.

Der zweite Weltkrieg hat hier seine Spuren hinterlassen.
Es gibt viel anzuschauen und es ist schwer zu begreifen, was hier im Juni 1944 passierte.



Strandabschnitt Omaha Beach

Karte der Schlachten, die hier an der Küste in wenigen Wochen stattfanden

die Geschichte der Brüder der Familie Niland, die als Inspiration für den beeindruckenden Film
'Der Soldat James Ryan' gelten
Ein bisschen Erholung braucht es im Urlaub aber auch.
Das Wetter war sehr gut. Also machten wir am Atlantik ein paar Tage Badepause.
Unsere Strandidylle am Atlantik

Blick zum Atlantik vom Campingplatz am Abend

Panorama am Atlantik südlich der Bretagne





Blick auf die Loire vom Schloss in Amboise

die Kapelle am Schloss mit dem Grab Leonardo da Vincis

Im Schlösschen Clos Lucé, nur etwa 500 Meter vom Schloss in Amboise entfernt, lebte Leonardo da Vinci auf Einladung von Franz I. von seinem 61. Lebensjahr bis zu seinem Tode.

Im Garten von Clos Lucé

finden sich viele Nachbauten von Maschinen und Apparaturen, die Leonardo erfunden hat.
Man kann sie ausprobieren und staunt, wie klug er viele Dinge durchdacht hat ... und das schon vor so langer Zeit.
klein Pause im Garten von Clos Lucé 


ein Panzer

große transparente Leinwände von einigen seiner Bilder
 Wenn man einen Spaziergang im Park macht, kann man immer wieder auf einer Bank Platz nehmen und den Erzählungen von Leonardo lauschen. Er erzählt von seiner Art zu malen, Perspektiven darzustellen, die Farbaufträge zu gestalten oder auch, wie er die Proportionen eines Gesichts im Auge behält um die realistische Darstellung von Personen zu ermöglichen.

Aber noch vorher waren wir im Park Futuroscope bei Poitiers. Schon die Gebäude im Park sind beeindruckend.
Hier gibt es verschieden Filme, die man in 3D oder 4D anschauen kann. Dieser Film in 4D macht richtig Spaß. Da wackeln die Sitze, man wird regelrecht hin- und hergeschleudert. Und wenn der Waldgeist niest, spürt man das auch im Gesicht ;-)
Jedes Jahr gibt es auch wieder viele neue Attraktionen, neue Filme.
Man kann mit Robotern tanzen. ;-) und viele Dinge mehr.

Einziges Manko: eine Übersetzung der Filme gibt es nur in Englisch und Spanisch.





Am Abend gibt es im Park eine Lasershow mit Musik, die den Tag ganz beeindruckend abschließt.




Ihr merkt schon ...
ich könnte endlos weiter schwatzen. Ich bin noch gar nicht richtig zu Hause. Es war so toll ...

Keine Kommentare: