Freitag, 4. September 2015

Eine Bauarbeiterhose ...

... ist das, meint meine Schwiegertochter.

Schade für mich. Nun liegt sie nämlich hier bei Oma und Opa und kommt nur zum Einsatz, wenn Luise bei uns zu Besuch ist.

Genäht habe ich sie aus einer abgelegten Hose von mir. Und als ich mir die Hose genauer anschaute, war ich der Meinung, dass man die vorhandenen Taschen gleich verwenden könnte.

Ich habe einfach eine Leggings zugeschnitten, die Beinweite frei Schn ... großzugig erweitert, in der Größe 104.

Und das ist das Ergebnis, ganz einfach in schwarz.

Taschen mit Druckknöpfen an beiden Seiten

Reißverschlüsse, die vorn beginnen und auf dem hinteren Teil der Hose enden.
Diese Taschen sind größer und liegen UNTER den Druckknopftaschen.



Und ich finde sie perfekt. (Luise übrigens auch, denn Reißverschlüsse und Druckknöpfe an Taschen sind im Alter von von zweieinhalb Jahren total IN)

Aber was nützt es, wenn die Hose der Mama nicht gefällt.
Am Wochenende ist Luise hier. Was wird sie wohl anziehen ... ;-))
Und ich muss sie da wirklich nicht überreden ...

Kommentare:

Inge hat gesagt…

Bei uns sind das "Butscherhosen". Auf unserem Hof bekommen die Enkel solche Hosen an wenn sie mit in den Stall, auf den Trecker oder sonstwo "wo es nicht ganz sauber ist" hinwollen. Da ist praktisch und nicht chic gefragt.
Dabei fällt mir ein, ich brauche mal wieder Nachschub in der Klameottenkiste.
Liebe Grüße, Inge

Inge hat gesagt…

Soll natürlich Klamottenkiste heißen....
Inge