Sonntag, 28. Mai 2017

Vorgesorgt ...

... für den Winter habe ich mal schnell.

Ja, ich weiß ... 30 Grad und mehr in den nächsten Tagen ... aber mir fiel die Wolle gerade in die Hände.

Da ja im Moment ROSA hoch im Kurs steht, habe ich ein Chenillegarn dieser Farbe gewählt und einen ganz einfachen Schal gestrickt. Das graue Namenslabel am Rand passt prima zur Farbe.


Und weil noch Garn übrig war habe ich einen zweiten Schal für Luises Cousine Greta gestrickt.



Nun lege ich sie aber erst einmal zur Seite, denn für die kommende Woche sind in unserer Region wirklich sommerliche Temperaturen vorausgesagt.
Die wollen wir genießen.

Aber im kommenden Winter können sie dann die Hälse der Kleinen wärmen ... ;-)

Donnerstag, 25. Mai 2017

Für eine Garteneisenbahn ...

... werden kleine Säcke als Beladung für bestimmte Waggons benötigt.
Da habe ich heute die ersten Probestücke genäht. Aber ehe ich in Serie gehe, warte ich mal ab, ob die gewünschte Größe (3,5cmx5cm) auch passt.


Genäht habe ich sie aus hellem Baumwollköper. Der Stoff ist recht fest. Bei der geringen Größe, macht er vielleicht Schwierigkeiten beim Wenden und befüllen.
Aber da die Säcke ja im Garten draußen allen Witterungsbedingungen ausgesetzt sind, wollte ich es etwas stabiler.
Nun bin ich gespannt, ob ich so weiter arbeiten soll und wünsche mir, dass nicht gar so viele gebraucht werden. Die Arbeit ist doch recht eintönig ...

Endlich mit rosa ...

... Omi.
Solche Pullover ziehe ich gern an. Meine Freundin mag auch rosa ... und lila ... und rosa ... ;-)


Diese Mini-Missy habe ich ohne Ösen und Band am Kragen genäht.In der Farbe rosa habe ich auf solche lockenden Details verzichten können. ;-)
Allerdings habe ich den Schnitt verlängert, dass man es glatt auch als Kleid tragen kann.
Genäht habe ich es in Größe 116, schwarzer Jersey mit ROSA Krönchen und oben ROSA als Kontrast.
Den Stoff hat sich Luise selbst aus meinen Stoffvorräten gesucht.

Den ersten Pulli nach dem Schnittmuster Mini-Missy in Größe 110 hatte ich aufwändiger genäht.
Er passt prima, aber ... er gefällt ihr nicht so recht. :-(

Montag, 22. Mai 2017

Mit Drehkleid in bester Laune

Da war ja noch das Trotzkopfkleid, was ich beim letzten Mal nur so vorstellen konnte.

Dafür klappte es heute um so besser. Luise war gar nicht zu bremsen.






Und weil das Drehen so durstig macht, nahm sie zum Schluss noch einen guten Schluck vom Rasensprenger.


Hattet ihr auch so einen sonnigen Nachmittag?
So kann es wettertechnisch bleiben, finde ich.

Sommertauglich ...

... ist mein neues 'Gartenkleid'.


Den Schnitt habe ich von einem ähnlichen Kaufkleid abgenommen.
Damit ich es extreeem gemütlich habe, gab ich in der Weite noch einige Wohlfühlzentimeter dazu, die ich gut und gern auch hätte weglassen können.
In der Mitte habe ich einen Tunnel genäht mit Ösen und einem Bindeband. Das Oberteil ist so lang, dass es auch unterhalb der Hüfte noch locker in der Länge sitzt.
Zwei Taschen habe ich dazugebastelt. Die braucht man immer.
Und weil es mir so gut gefällt, hatte ich es gestern schon an.

Samstag, 20. Mai 2017

Rettungswesten braucht man ...

... wenn man den Urlaub auf See verbringt, meinte meine Kollegin.
Für JEDEN Teilnehmer ... ;-)

Und deshalb bat mich die Kollegin eine Weste für diesen Teddy zu nähen.



Ich gebe zu, wie eine richtige Rettungsweste sieht sie nicht aus. Aber mit den kleinen Applikationen vorn und hinten ...



... habe ich versucht, ihr wenigstens einen maritimen Look zu geben.
Als Schnittmuster habe ich den Regenbogenbody von Schnabelina in Größe 62 verwendet.
Die Hals- und Ärmelausschnitte  musste ich jedoch noch großzügig erweitern.

Sonntag, 14. Mai 2017

Eine Mini-Missy ...



... in Größe 110 habe ich gestern genäht.


Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Ich habe diese erste Variante mit Schalkragen genäht.


Dann habe ich mich mal wieder an Ösen herangetraut. Aber innen mit Vlieseline verstärkt, sollte es gut funktionieren. Damit das Halteband nicht nach innen rutschen kann, habe ich das Band am Ende jeweils mit einem Stück Snappap benäht. Und mit dem Stempel setz' ich dem Ganzen die Krone auf, im wahrsten Sinne des Wortes ... ;-)

Und dann habe ich überlegt, wie ich den Pulli für Luise noch schmackhafter machen kann. (Er ist schließlich nicht rosa ;-)). Da fiel mir ein, dass im Moment Pullover oder Jacken besonderen Gefallen finden, die ein Daumenloch haben. Denn solche Pullis trägt die große Schwester auch.
Also hat dieser Pulli auch so ein Ärmelbündchen mit Daumenloch bekommen.
Weil ich das zum ersten Mal ausprobiert habe, habe ich im Netz geschaut und diese tolle Videoanleitung gefunden (ca. Minute 17).


 Morgen ist Anprobe. Mal sehen, ob ich auch noch ein vernünftiges Tragefoto hinbekomme.

Einen guten Start in die neue Woche uns allen!
Wettertechnisch soll ja endlich der Frühling einkehren. Das würde mir gefallen.

Samstag, 13. Mai 2017

Ein kleiner Feengarten entsteht ...


Nun kommt noch ein kleines Backhaus im selben Stil dazu. Dann ist mein kleiner Feengarten komplett. Ich zeig ihn euch dann noch einmal.

P.S. Und jaaa, im Hintergrund mäht mein Mann den Rasen. ;-)

Freitag, 12. Mai 2017

38 Jahre ...




Liebe

Glück

Kinder

Sorgen

Träume

Vertrauen

Tränen

Hoffnung

Überraschungen

Enkelkinder

Urlaub

...

 

das Leben eben

...


Ich lebe gern mit dir mein Schatz.

Montag, 8. Mai 2017

Unterwegs mit Grimms Märchen


Der Jersey sollte längst zu einem Kleid verarbeitet sein. Aber jetzt muss ich Luise doch schon vorher fragen, wie es denn aussehen soll. Sonst zieht sie es vielleicht nicht an.
Aber mit Bündchen und Einfassung in Pink wurde es heute von ihr 'genehmigt'.


Es ist schnell genäht. Der Schnitt ist wieder der 'Trotzkopf' von Schnabelina'. Der Ballonrock ist dazugebastelt und vielleicht nicht weit genug.

Mir gefällt die Ausschnittlösung ganz besonders. Da gehen Trotzköpfe eben wirklich problemlos hindurch. ;-)


Jetzt drückt mal die Daumen, dass auch das Wetter bald passt für solche Kleidchen.

Freitag, 5. Mai 2017

Ein Minigarten ...

... wird mich erfreuen.

Da ja der Frühling bei uns doch auf sich warten lässt, habe ich mir heute einen Minigarten gestaltet.
Er steht im Wintergarten auf dem Tisch und erfreut mich bei jedem Vorbeigehen.


Der Blick von oben zeigt ihn noch einmal etwas genauer.
Und hier wird deutlich, dass die Fliesen auf der 'Terrasse' nicht ganz glatt liegen. Besser kriege ich es einfach nicht hin.


Aber soll ich euch etwas sagen?
Er gefällt mir so, wie er ist!

Montag, 1. Mai 2017

Natur pur ...

... haben wir zum Campingwochenende im Barnim erlebt.
Es gibt hier sehr viel zu sehen. Aber mich fasziniert immer wieder die Natur, zum Beispiel die üppigen Laubwälder.



Und natürlich habe ich auch einen Spaziergang am Finowkanal gemacht. Von Zeit zu Zeit habe ich mich ans Ufer gesetzt ...



... und habe versucht die Möwen zu fotografieren. Ihre Flüge sind so schön anzusehen. Aber richtig scharf kann ich sie selten aufs Bild bannen.


Und auf dem Weg zurück zum Campingplatz habe ich mir die Natur noch aus einem niedrigeren Blickwinkel betrachtet.




Donnerstag, 27. April 2017

Der Findlingspark in Nochten ...

... stand schon länger auf der Liste für unsere Vorhaben, wenn wir im südlichen Ostdeutschland unterwegs sind.

Nun haben wir es endlich geschafft. Seit 2000 entsteht hier ein wunderbar angelegter Park, der nicht nur die Pflanzen herrlich in Szene setzt, sondern auch die Geschichte der Findlinge, die im Laufe der eiszeitlichen Überformung aus Nord- nach Mitteleuropa gelangt sind.
Je nach Jahreszeit blühen ganz unterschiedliche Pflanzen. Schon jetzt im Frühjahr waren wir begeistert. Wir besuchen diesen Park definitiv wieder.
Und, weil es uns hier heute sooo gut gefallen hat, gibt es hier ein paar Bilder mehr ...









Seht ihr die Eidechse?




Dienstag, 25. April 2017

Es war noch 'Biene' da

Also noch einmal schnell den 'Trotzkopf' von Schnabelina zugeschnitten. Dieses Mal habe ich ein engeres Röckchen angefügt, vorne kurz, hinten lang.
Auch kurze Ärmel hat es bekommen.
Es wird jetzt zum Frühling in der KITA gute Dienste leisten.

Der dunkle Fleck ist nur ein Wasserfleck vom Bügeln :-(

Hinten mit Applikation

Nun sind noch ein paar kleine Stücke vom Stoff übrig. Vielleicht reicht es noch für ein Haarband.
Und ich freue mich, dass ein Stoff dann wirklich mal aufgebraucht ist.
Es liegen hier so viele Reste, die eigentlich für nichts mehr reichen, mir aber doch zu schade zum Wegwerfen sind.

Montag, 24. April 2017

In Drehlaune für ihr Kleid ...

... war Luise heute nicht.
Aber das Kleid passt und gefällt ...
 ' ... aber Omi, rosa ist es nicht ...'
Nein, ist es nicht!
Aber trotzdem fand sie es dann schön . Puuhh, Glück gehabt!





Sonntag, 23. April 2017

Schnabelinas 'Trotzkopf' ...

... ist ein Schnitt, der jetzt schon eine ganze Weile hier liegt.
Aber irgendwie hatte ich so gar keine Lust zum Nähen ... und das schon seit mehr als einem halben Jahr.

Nun liegen hier zu viele Stoffe in allen Farben und Mustern. Viele Ideen was daraus werden könnte habe ich auch. Aber Luise ist inzwischen vier Jahre alt und da weiß man genau, welche Farben und Muster man tragen möchte. Manche Jerseys, die ich total schön finde, treffen so gar nicht ihren Geschmack. :-(

Aber mit Biene Maja ist sie noch zu locken. Ansonsten steckt sie, wie wohl viele Mädchen ihres Alters, in der 'Rosa-Pink-Violett-Rosa-Rosa-Rosa-Phase'. ;-))


So sieht das erste Sommerkleid dieses Jahres aus und ich glaube damit ist auch meine Nählust wieder erwacht.


Genäht habe ich es in Größe 110. Das Oberteil entspricht dem Trotzkopfschnitt von Schnabelina. Und der Drehrock ist eine Ergänzung dazu. Fragt nicht, was der für Stoff gekostet hat beim Zuschneiden, weil ich ja die Teile des Rocks nicht kopfüber zuschneiden konnte. Aber der dreeeeht ... ;-))
Morgen ist Anprobe. Ich freu' mich drauf.

Einen guten Start in die neue Woche wünsche ich uns allen. Hoffentlich mit etwas besserem Wetter. Bei uns hat es heute sogar gehagelt. Noch stehen meine Tulpen, aber wenn das so weiter geht ...

In unserem kurzen Osterurlaub ...

... war das Wetter ja zwischenzeitlich winterlich. Gemütlich in der Sauna sitzend haben wir draußen die Schneeflocken tanzen sehen. Es war bitterkalt nur wenige Grade über Null.
Lust für große Spaziergänge oder Wanderungen hatten wir da nicht.

Die Oberlausitz ist bekannt für ihre vielen Webereien, die es früher hier gab, die meisten mit jahrhundertelanger Tradition. Was lag also näher, als uns mal so ein Museum anzuschauen.

In Großschönau gibt es ein Damastwebereimuseum.

Es gab viel zu sehen und zu erfahren. Auch diesen Besuch kann ich euch sehr empfehlen.
Nicht zuletzt deshalb, weil ehemalige Arbeiterinnen der Weberei in der kleinen Schauweberei die Webstühle zum Leben erwecken. Unsere vielen Fragen wurden gern beantwortet.





Und natürlich kann man auch einen Blick in ein kleines Stübchen werfen, das uns das einfache Leben der Menschen zu dieser Zeit zeigt.