Gestrickte Sockenpaare seit Februar 2010

Meine Sockenbilanz seit Februar 2010

Donnerstag, 29. Dezember 2016

Farbrausch ...

... heißt mein Tuch, welches Luise hier präsentiert.


Schon mehrfach gestrickt, gefällt es mir doch immer wieder. Wer es mal versuchen möchte, findet hier zur Wolle auch gleich die Anleitung. Für mein Tuch habe ich 150g verstrickt, kein Wollanteil, so dass es am Hals nicht kratzen sollte.
Weich und kuschelig ...

... und auch in seinem Farbwechsel mag ich es sehr.


Ansonsten haben wir hier gebastelt mit glitzernden Blumen, die der Weihnachtsmann gebracht hatte.
Die Herzen habe ich vorgemalt und Luise hat andächtig ihre Glitzerblümchen auf der Linie verteilt.



Hier zeigt sie euch das Herz für ihre große Schwester noch einmal genauer. ;-)


Ansonsten hat sie Pizza serviert. Die war natürlich auch sehr lecker.


So genießen wir die Zeit zwischen den Jahren und freuen uns schön auf eine gemütliche Silvesterrunde mit Freunden bei uns zu Hause.

Mittwoch, 28. Dezember 2016

Kuschliger Schal

Eigentlich sollte es noch ein Weihnachtsgeschenk werden. Aber da habe ich die Strickzeit wohl etwas unterschätzt.
Kuschlig weich, ganz leicht ... so wärmt dieser Schal. Beim Muster habe ich mich von diesen Stulpen namens 'Winterleaves' inspirieren lassen. Er ist 25 cm breit und 1,70 lang.
Nun ist er schon verschickt und erfreut hoffentlich die Empfängerin.

P.S. Inzwischen ist er angekommen und gefällt meiner Schwester sehr. Und das wiederum erfreut mein Herz, wenn die Überraschung so gelingt.




Montag, 26. Dezember 2016

Herzlich ...

... grüße ich euch heute, mit meinem neuen Herz-Lesekissen.

Man erkennt es kaum. Das liegt aber wohl an mir. Irgendwo hatte ich die Herzlesekissen mal gesehen und nur die Idee im Kopf gespeichert. Es müssen ja nicht immer Leseknochen sein.
Aber mein Schnittmuster sah flach liegend gut aus. Jetzt, wo es so gefüllt ist, stelle ich fest, dass ich das Herz noch 'bauchiger' malen müsste. Dann wäre die Herzform beim fertigen Kissen noch besser zu erkennen. Es ist dennoch sehr gemütlich. Es ist ein fester Baumwollstoff, den ich mal von IKEA mitgenommen hatte.

Macht es euch hübsch und genießt den zweiten Feiertag!

P.S. Bei uns regnet es gerade in Strömen ...

Sonntag, 25. Dezember 2016

Rotkäppchen und der Wolf ...

... das geht auch für Große, oder?


Der Jersey liegt schon ein Weilchen hier. Es war einfach keine Zeit ihn zu vernähen. Aber, was draus wird, wusste ich gleich.
Endlich habe ich's geschafft.


So abends nach dem Duschen, beim Fernsehen oder auch zum Schlafen trage ich gern eine gemütliche Hose. Als Grundschnitt dient hier jeweils die Freizeithose von lillesol und pelle.
Nach Bedarf gekürzt und mit einem lockeren Bündchen versehen, wird sie mir so manchen Abend ganz 'märchenhaft' erscheinen lassen. ;-)

Samstag, 24. Dezember 2016

Frohe Weihnacht


Die letzte Woche verging wie im Fluge. Aber jetzt ist alles gerichtet.
Wir gehen die Feiertage ganz gemütlich an. Ruhig und besinnlich genießen wir die Feiertage und die Tage zwischen den Jahren.
Auch euch allen wünsche ich eine Zeit, die euch Kraft schöpfen lässt, zur Ruhe kommen lässt.
Genießt sie mit euren Lieben!

P.S. Mit weißen Weihnachten ist es hier mal wieder nichts geworden, wie man am oberen Foto sieht.
       Aber das schmälert die Weihnachtsfreude in keinster Weise. ;-)

Samstag, 17. Dezember 2016

So viel Heimlichkeit ...

in der Weihnachtszeit ...
in der Küche riecht es lecker, gerade wie beim Zuckerbäcker ...

Kennt ihr dieses Weihnachtslied noch?

Aber gerade die Heimlichkeit, die Überraschungen zur Weihnachtszeit zaubern einem manchmal ein Lächeln ins Gesicht.

So, wie mir heute, als der Postbote mir ein Päckchen in die Hand drückte.


Ganz liebevoll war alles verpackt, jedes einzelne Geschenk darin. Für meinen Mann, für mich, lauter leckere und duftende Geschenke. Wurst und Schinken und Schoki und Tee (ich liiiiebe Tee) und eine Kerze, Servietten und eine Karte mit lieben Wünschen dazu.
Und, weil die Absender nicht in meinem Blog lesen, habe ich gleich mal ein liebes Dankeschön geschrieben, so richtig auf Papier, in einem Briefumschlag, Marke drauf, und ab in den Briefkasten.
Das wird die Post doch vor Weihnachten noch schaffen? ;-)

Und morgen freue ich mich auf einen gemütlichen vierten Advent. Zum Kaffee haben wir Freunde eingeladen.
Lasst es euch gut gehen!


Freitag, 16. Dezember 2016

Schal und Mütze ...


... sind hier neu entstanden. So ein ganz weiches Chenillegarn, nichts Wolliges. Meine Mütze habe ich gehäkelt und den Schal dazu in einem Fantasiemuster gestrickt.
Wenn es jetzt kalt wird, muss ich mich 'nicht fürchten'. ;-)

Sonntag, 11. Dezember 2016

Advent, Advent

Im Moment habe ich mich für Blogposts ziemlich rar gemacht, merke ich hier gerade.
Aber sonst ... 


Eine stressfreie Woche zum vierten Advent wünsche ich allen. Ich verbringe immer noch viel Zeit am Schreibtisch. :-(
Aber dafür ist dann zu Weihnachten frei. :-)

Montag, 28. November 2016

Für die Gemütlichkeit ...

... braucht man ja Kissen aller Art.
Also habe ich mal wieder ein neues genäht.
So ein 'Magic Einhorn' kann doch nicht schaden in Luises Lese- und Schlafecke, dachte ich.


Freitag, 25. November 2016

Vergoldet ...

... sind meine Plätzchen zum ersten Advent. Und wie es hier duftet ...


An diesem Goldpulver kam ich nicht vorbei. Fein wie Puderzucker kann man es mit einem Pinsel nach Wunsch auf dem Gebäck verteilen. Die Plätzchen glitzern 'in echt' noch viel mehr, ehrlich ... ;-)

Einen gemütlichen ersten Advent wünsch' ich euch allen.

P.S. Einfach und lecker
       Für die, die auch diese ganz einfachen Plätzchen ohne viel
       Schnickschnack ausprobieren möchten, gibt es hier das Rezept aus
       meiner neuen Zeitschrift 'Rezepte mit Herz'.

       200g weiche Butter, 150 Zucker, 1TL Vanillepaste (oder Vanillezucker),
       330g Mehl, 70g Speisestärke, 1 Pck. Vanillepuddingpulver, 1 Ei (Größe M)
       - alles zu einem Teig verkneten
       - den Teig ausrollen und nach Wunsch Plätzchen ausstechen
       - die Plätzchen bei 140° (Umluft) ca. 10-12 Minuten backen
       - nach Wunsch verzieren
       - GENIEßEN   ;-))

Montag, 21. November 2016

Aber jetzt ...

... geht es mit großen Schritten auf Weihnachten zu.
Meine Geschenkeproduktion hat längst begonnen. Aber endlich kann man die Wohnung auch auf eine besinnliche Adventszeit einstimmen.

Advent, Advent ... der erste kann kommen.


Einer unserer Tannen habe ich ein paar Zweige stibitzt und die getrockneten Apfel-, Orangen- und Limettenscheiben sorgen für einen Duft, den ich liebe.
Aber vielleicht mögt ihr es ja schlichter, oder protziger oder ...
Dann schaut doch mal bei Anita vorbei.

Ich bin dann mal weg ... Es gibt auch hier noch so viele 'Hänganchen' und 'Stellhinchen', die ihren Platz in unserem Haus finden wollen. ;-)

Habe ich euch schon gesagt, dass ich die gemütliche Advents- und Weihnachtszeit liiiebe? ;-)

Mittwoch, 16. November 2016

Socken und Söckchen ...

... gehen ja bekanntlich immer.
Und da bei mir immerzu Reste umherschwirren, sind also wieder ein paar Sockenpaare entstanden.

Größe 25

Größe 30

Dieses Sockenpaar in Größe 30 habe ich auf Bestellung gestrickt. Ich stricke sehr ungern auf Bestellung, aber für eine nette Kollegin, oder besser deren Enkelin, mache ich das schon mal.

Um sie hier zu präsentieren, habe ich sie wieder über ein Glas gestülpt. Aber das Muster sieht man so auch nicht viel besser.

Also schreibe ich es schnell auf.
Je nach gewünschter Maschenanzahl eine durch 3  teilbare Anzahl an Maschen:
2 Maschen rechts, 1 Masche links
In jeder dritten Reihe werden bei beiden rechten Maschen in umgekehrter Reihenfolge gestrickt.
Ich stricke als Ferse immer die Käppchenferse weil ich für die Bumerangferse zu doof bin. :-(
Die Sockenwolle ist übrigens, wie so oft, mit Säurefarben selbst gefärbt.

Sonntag, 13. November 2016

Ein Mützchen ...

... ist aus den Resten selbstgefärbter Sockenwolle entstanden.
Und der Rest vom Rest ergab dann noch ein paar Söckchen dazu.


Das Set ist für wirklich kleine Leute gedacht. Wie ihr seht, habe ein ein Burgunderglas benutzt, um das Mützchen richtig in Szene zu setzen.
Nun muss ich nur noch warten, dass bald ein kleiner Junge geboren wird, dass ich es dann verschenken kann.
Also ab in die Vorratskiste ...

Samstag, 12. November 2016

Rezepte mit Herz ...

... heißt die neue Zeitschrift von Manuela Herzfeld.
Schon länger habe ich ihren Blog verfolgt. Immer gibt es leckere und saisonale Rezepte. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Eine bunte Mischung all dieser Rezepte und andere Ideen gibt es im neuen Magazin.
Schwupp ... abonniert!

Nun hielt ich das erste Heft in meinen Händen, blätterte gemütlich ...
und fand das Rezept für ein Weihnachtsbrot. Im Winterurlaub in Österreich kaufen wir so etwas in der Art als Früchtebrot. Mein Mann liebt es.
Was lag da näher, als es gleich einmal auszuprobieren.


Haselnüsse, Cranberrys, Rosinen in Rum, Zimt, Nelke ... riecht ihr es auch?
Das war sowas von lecker. Das erste Kastenbrot ist schon verspeist.
Und das steht definitiv auf der To-Do-Liste für die Adventszeit.

Montag, 31. Oktober 2016

Null Grad ...

... und eine weiß gefrorene Wiese lassen wärmende Strickideen sprießen.
Gerade gestern habe ich ein weinrotes Kuschelgarn aus meinem Stash gezogen. Ein bisschen Glitzer ist drin. So hat es gleich Paulas Aufmerksamkeit auf sich gezogen.
Nun bin ich gespannt, ob ihr auch kuschelige Loop gefällt.


Mit Nadelstärke 10 habe ich 32 Maschen angschlagen. So ist er noch gemütlich dicht am Hals aber nicht zu eng. Das war gestern Abend ein schnelles Projekt.

Dienstag, 25. Oktober 2016

Gecko-Socken ...

... sind hier wieder einmal entstanden.


Gestrickt sind sie aus mit roten Zwiebelschalen gefärbter Sockenwolle. Das ergibt erstaunlicherweise einen satten Grünton. Hier im Bild sieht es wohl eher wie senfgelb aus.
In der Anleitung bin ich beim Stricken der Ferse etwas abgewichen. Ich stricke die Fersenwand generell glatt rechts, so dass im Schuh nichts drückt.
Da schlage ich mal gleich ein neues Paar an. Das Muster strickt sich schnell und problemlos und das Muster habe ich ja gerade im Kopf.

Sockenmuster: Gecko-Socken von Elke Becker

Samstag, 22. Oktober 2016

Elbgeflüster

Ein paar erholsame Urlaubstage haben wir in Sachsen im Elbsandsteingebirge verbracht und dabei natürlich auch in Dresden einen Abstecher gemacht.
Eigentlich waren die letzten Tage sehr verregnet. Aber die Abende so schön und gerade richtig für einen Spaziergang am Elbufer.



Und weil wir gerade in der Nähe waren, haben wir auch das Kunsthandwerkerhaus in Langenwolmsdorf besucht. Hier gibt es ein Osterhaus, ein Weihnachtshaus, ... und das ganzjährig.

 

Und da wir Weihnachtsdeko sehr mögen, haben wir hier ganz in Ruhe gestöbert. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Einzig das Portemonnaie (und die Ansage des Ehemannes) setzen hier Grenzen   ;-)
Nun sind wir gut erholt zurück und stürzen uns ins alltägliche Allerlei.

Montag, 17. Oktober 2016

Halsschmeichler ...

... sind hier gefragt. 
Wer viel draußen arbeitet, braucht bei dem Wetter einen warm verpackten Hals. Und nachdem das Modell vom Vorjahr schon ganz schön ausgeleiert war (oder wohl von Anfang an etwas weit ;-)), habe ich gestern Abend das Modell 'Schwanenhals' gestrickt. (Der Hals ist nun hoffentlich nicht zu eng.)
Hier habe ich ein 6-fach Sockengarn doppelt genommen und mit Nadelstärke 6 verstrickt. Bei der Fadenstärke genügten hier 50 Maschen im Anschlag. Komplett rechts-links gestrickt bis man für den Schulterbereich zunehmen möchte. Für die Zunahme habe ich nach jeweils 8 Maschen eine Masche zugenommen. Wenn der Schal gut auf den Schultern aufliegt, können 3/4 der Maschen abgekettet werden. Für die restlichen Maschen nahm ich jeweils am Beginn einer Reihe 5 Maschen ab. Die letzten 10 Maschen habe ich dann komplett abgekettet.

Und das ist das Ergebnis. Mein Mann hat ihn probiert ... Er passt und wärmt. 
Also sollte er unserem Sohn auch passen. Und sein kleiner Wunsch von gestern wurde prompt erfüllt. 
Bei uns verlangt das momentane Wetter schon nach warmen Hals- und Kopfbedeckungen. :-(
Der Herbst kam jetzt schnell und heftig.


Sonntag, 9. Oktober 2016

Antonia mit Katze

Es gibt hier einen Schnitt, der für Luise ständig in Varianten genäht wird.
Der ist sooo wandelbar.
'Antonia' von Farbenmix.

Auch für diesen kleinen Pullover ist er die Grundlage. Genäht ist er in Größe 104 aus einem Jersey, den ich wunderhübsch finde. Auch hier ist er schon vernäht. Und nun wird der Rest verarbeitet.


Die Taschen habe ich selbst dazu gebastelt. Und damit auch der kleinste Rest vom Katzenstoff aufgebraucht wird, schaut eine kleiner Katzenkopf aus der Tasche.


Der Pulli ist recht lang und das mit Absicht. Im Moment passt der mit einer Strumpfhose sicherlich als Kleid.
Und der Jersey ist nicht zu dick. Das ist wichtig, damit es auch KiTA-tauglich ist. Da ist es nämlich meist (zu) recht warm.

Mütze und Schal

In letzter Zeit habe ich ja relativ wenig gestrickt. Aber jetzt, wo es doch wieder kühler wird, habe ich Lust auf ein paar schnelle Projekte.

So entstand diese Mütze und der dazu passende Schal.
Eine Anleitung dazu brauchte ich nicht. Die Wolle ist sehr dick. Da reichten für die Mütze 48 Maschen im Anschlag. Genügend Wolle für einen Schal war auch noch da. Der sollte passend zur Mütze ohne Schnickschnack werden. Also 14 Maschen angeschlagen und los ging.


Das sind ja richtige Mädchenfarben und für Luises neuen Wintermantel genau passend.
Also hier könnte es kalt werden. ;-)

Im Moment 'genießen' wir jedoch einen regnerischen Herbst. Da fällt scheinbar aller Regen, der im Sommer so gefehlt hat.

Freitag, 30. September 2016

Glitzerbeanie

Beanies gehen immer.
Und da es nun etwas kälter wird, dürfen sie auch etwas dicker sein sein. 
Hier eine Variante vom Rest in Glitzersweat mit Monsterapplikation von 'Best Buddy'. Auch hier habe ich nur noch die Reste. Dieser Sweat ist sooo toll. Ich seh' gerade, dass er mit 30% Rabatt im Angebot ist. Ich könnte schon wieder schwach werden ...


Nun bin ich gespannt, ob Luise auch so begeistert ist, wie ich.

Sonntag, 25. September 2016

Melonenbirnen ...

... kannte ich gar nicht.

Also haben wir im Frühjahr so eine Pflanze gekauft. Sie brauchte recht lange bis sie blühte. Ansatz für Früchte? Fehlanzeige!
Und dann so im späten Sommer hat sie es sich doch überlegt. Nun hängt noch diese eine Frucht am Strauch. Aber sie ist noch nicht ganz reif. Es wird hier nachts schon empfindlich kalt. So durfte sie schon in den Wintergarten umziehen. Wir wollen ja nichts riskieren. ;-)
Und auch meine Kumquat


und die Sundaville


haben ihre Winterquartiere bezogen. Am Tage mutet es fast noch sommerlich an. Aber die Nächte zeigen sich naturgemäß sehr herbstlich.


Freitag, 23. September 2016

SnapPap

ist ein Material, an welches ich mich noch gewöhnen muss. Als 'Leder' würde ich es definitiv nicht bezeichnen. Auch die Griffigkeit (nach zweimaligem Waschen) hat sich noch nicht grundlegend geändert.

Aber genau das war für mein Miniprojekt richtig. Vor längerer Zeit hatte ich den Schnitt gefunden (hab leider vergessen wo) und ihn gleich ausgedruckt, weil ich wusste, dass ich so ein Teil UNBEDINGT brauche.



Von blau bis rot habe ich jetzt alle Stifte dabei. Und das Tollste daran ist. Man kann das kleine Stiftemäppchen abheften. Dann ist es immer gleich da, wo man es braucht.



Mein Lesezeichen/Lineal steckt vorn mit dran. So gefällt mir das.
Ob ich mir da 'zur Sicherheit' mal gleich ein zweites Exemplar nähe? Das geht ja soo fix.

Für längere Projekte habe ich im Moment weder Zeit noch Lust. Obwohl noch einiges auf der To-Sew-Liste steht. Und meine Stoffe sollten ja auch mal weniger werden.
Aber die letzten Ausläufer des Sommers locken nach draußen.

Ein nachsommerliches Wochenende euch allen!

Upcycling ...

... finde ich immer gut.

So ist aus einem ausrangierten Herrenhemd schnell ein Kissen entstanden.


Das ist ein ein wirklich schnelles Projekt für zwischendurch. Und was vorher innen am Hemd angebracht war, ziert die Kissenhülle jetzt von außen.


Es wird bald verschenkt und ich hoffe, dass es gefällt. In der Größe 50x50 ist es 'eine gemütliche Größe'. ;-)

Samstag, 17. September 2016

Wannsee in Flammen

Ganz kurzentschlossen sind wir dieses Jahr zum Event gestartet.
Es war so toll, wie auch im letzten Jahr. Das Wetter war sogar noch besser. Man konnte an Deck gegen 22 Uhr ein herrliches Höhenfeuerwerk erleben und das bei sommerlich lauem Wetter.
Vorher haben wir am leckeren Buffet gespeist und dann auch fleißig das Tanzbein geschwungen.
Das war ein toller Start in unser Wochenende.

atemberaubendes Höhenfeuerwerk

 

Sonntag, 28. August 2016

Ohne Ösen ...

... geht es auch.
Nachdem ich diese Anleitung gesehen hatte, wusste ich, so mach' ich das. Als die Kordel endlich da war, ging es ganz schnell.



Die Variante die Ecken so schräg abzunähen, finde ich sehr schön. So können keine Ösen ausreißen.
Das hat mein Mann nämlich prophezeit.
Die Größe des Beutels habe ich nach Augenmaß gewählt, die Seile der Beutelgröße angepasst. Also für Luise mit dreieinhalb Jahren ist er definitiv zu groß. Aber da wäre ja auch Paula ... vielleicht gefällt er ihr.

Der Unvollendete ...


Kennt ihr das auch?
Da will man schnell noch etwas fertig nähen. Und dann fehlt Material.
Nun ist es aber schon bestellt und ist dann hoffentlich morgen da.
Aber, wenn man drauf wartet, scheint die Zeit immer besonders lang.
Hier fehlt noch graue Baumwollkordel und die Ösen muss ich noch anbringen.
Ihr wisst schon, was es wird, oder?

Donnerstag, 25. August 2016

Bethouia trifft Heidi

Es bleibt ja nicht ewig Sommer.
Da habe ich mal meine Sweatstoffe gesichtet und gesehen, dass noch 'Reste' vorhanden sind.
Und dieser Schnitt hat für mich absolut Suchtpotenzial. Man kann mit verschiedenen Stoffen experimentieren und erhält so immer eine völlig andere Wirkung.
Genäht habe ich diesen Pulli in Größe 110, also reichlich für Luise. Aber sie hat ihn sich heute schon einmal angeschaut und ist ganz begeistert.

Vorderansicht

ein schöner Rücken kann auch entzücken

Montag, 22. August 2016

Socken und mehr

Im Urlaub wird natürlich immer auch gestrickt.
Also will ich schnell noch nachreichen, was ich an lauen Sommerabenden in Frankreich so geschafft habe.


Die Strümpfe sind jeweils aus handgefärbter Wolle entstanden. Die gelb-grün/blau-gestreiften  sind Stinos in Größe 40. Ich hatte gehofft, dass die Farbe beim Verstricken wildert. Aber es wollten einfach nur unregelmäßige Streifen werden. Verstrickt habe ich hier 4-fädige Sockenwolle.
Die blau-braun gemusterten sind aus 6-fädiger Sockenwolle  nach dem Muster 'Der Blender' entstanden. Und weil noch so viel Garn übrig war, habe ich noch ein paar kleine Stulpen gestrickt.
Die trage ich gern morgens beim Autofahren oder auch beim Camping im Herbst. Und da können sie auch so bunt sein.


Das Tuch 'Farbrausch' habe ich schon drei Mal gestrickt. Bisher war aber keines für mich dabei.
Deshalb habe ich mich noch einmal dran gemacht. Verstrickt habe ich hier ein Lacegarn in der Farbe Brombeere. Es ist luftig leicht und kann auch im Sommer um den Hals geschlungen werden. ;-)


Nun ruft mich schon wieder die Nähmaschine. Mal sehen, welche Stoffe zuerst unter die Maschine möchten ...

Sonntag, 14. August 2016

Eine ausgiebige Frankreichrunde ...

... haben wir dieses Jahr wieder einmal gemacht.
Viele Städte und Orte haben wir schon häufiger gesehen. Aber sie sind immer wieder beeindruckend.
Habt ihr Lust auf eine kleine Tour? Dann kommt mal mit.
Vorsicht Bilderflut!

Eiffelturm mal anders

'Beweisfoto'

Point Zéro - von hier aus bestimmt man alle Entfernungen in Frankreich

Blick auf Paris vom Turm der Sacre Coeur

 Noch bevor wir in Paris waren gab es einen ersten geschichtlicher Stopp, die Schlachtfelder von Verdun im ersten Weltkrieg.

Friedhof in Dounaumont für die Opfer der Kämpfe um Verdun

der erste Weltkrieg, der Grabenkrieg
die zahlreichen Schützengräben sind noch heute gut zu erkennen

Festungsanlagen von Verdun, die man besichtigen kann
Man bekommt erst dort drin einen Eindruck von dem, was die Soldaten dort geleistet haben

Unsere Reise setzten wir an die Nordküste der Normandie fort. Hier haben wir einen der großen Friedhöfe besucht, die an die Schlachten im Juni 1944 in Omaha Beach erinnern, als die Briten und Amerikaner hier in Frankreich ankamen.

Der zweite Weltkrieg hat hier seine Spuren hinterlassen.
Es gibt viel anzuschauen und es ist schwer zu begreifen, was hier im Juni 1944 passierte.



Strandabschnitt Omaha Beach

Karte der Schlachten, die hier an der Küste in wenigen Wochen stattfanden

die Geschichte der Brüder der Familie Niland, die als Inspiration für den beeindruckenden Film
'Der Soldat James Ryan' gelten
Ein bisschen Erholung braucht es im Urlaub aber auch.
Das Wetter war sehr gut. Also machten wir am Atlantik ein paar Tage Badepause.
Unsere Strandidylle am Atlantik

Blick zum Atlantik vom Campingplatz am Abend

Panorama am Atlantik südlich der Bretagne





Blick auf die Loire vom Schloss in Amboise

die Kapelle am Schloss mit dem Grab Leonardo da Vincis

Im Schlösschen Clos Lucé, nur etwa 500 Meter vom Schloss in Amboise entfernt, lebte Leonardo da Vinci auf Einladung von Franz I. von seinem 61. Lebensjahr bis zu seinem Tode.

Im Garten von Clos Lucé

finden sich viele Nachbauten von Maschinen und Apparaturen, die Leonardo erfunden hat.
Man kann sie ausprobieren und staunt, wie klug er viele Dinge durchdacht hat ... und das schon vor so langer Zeit.
klein Pause im Garten von Clos Lucé 


ein Panzer

große transparente Leinwände von einigen seiner Bilder
 Wenn man einen Spaziergang im Park macht, kann man immer wieder auf einer Bank Platz nehmen und den Erzählungen von Leonardo lauschen. Er erzählt von seiner Art zu malen, Perspektiven darzustellen, die Farbaufträge zu gestalten oder auch, wie er die Proportionen eines Gesichts im Auge behält um die realistische Darstellung von Personen zu ermöglichen.

Aber noch vorher waren wir im Park Futuroscope bei Poitiers. Schon die Gebäude im Park sind beeindruckend.
Hier gibt es verschieden Filme, die man in 3D oder 4D anschauen kann. Dieser Film in 4D macht richtig Spaß. Da wackeln die Sitze, man wird regelrecht hin- und hergeschleudert. Und wenn der Waldgeist niest, spürt man das auch im Gesicht ;-)
Jedes Jahr gibt es auch wieder viele neue Attraktionen, neue Filme.
Man kann mit Robotern tanzen. ;-) und viele Dinge mehr.

Einziges Manko: eine Übersetzung der Filme gibt es nur in Englisch und Spanisch.





Am Abend gibt es im Park eine Lasershow mit Musik, die den Tag ganz beeindruckend abschließt.




Ihr merkt schon ...
ich könnte endlos weiter schwatzen. Ich bin noch gar nicht richtig zu Hause. Es war so toll ...