Gestrickte Sockenpaare seit Februar 2010

Meine Sockenbilanz seit Februar 2010

Freitag, 4. Dezember 2015

Cheeky Racoon

Den Jersey hat sich die große Enkeltochter für ihr Shirt ausgesucht. Und wie es genäht werden soll, hat sie mir auch gleich aufgezeichnet.


Am Halsausschnitt sollte es einen Tunnel mit einem Band haben, graue Ärmelbündchen, sonst nichts.
Und das war jetzt nicht soo schwierig.


Genäht habe ich hier wieder eine Lady Rose. Das ist ein richtiger Wohlfühlschnitt für uns.
Letztes Jahr habe ich so ein Shirt für Paula zu Weihnachten genäht. Aber die Kapuze fand sie nicht ganz so toll.
Nun gibt es dieses Shirt eben ohne ...

Montag, 30. November 2015

Wie man sich bettet ...

... so liegt man.

In den letzten Wochen habe ich für die kleine Puppe (ihr erinnert euch?) immer wieder Kleidung genäht.
Ein Bettchen fehlte ihr noch.
Aber nun hat sie eins, und was für eins.






Ein weiches Kissen, ohne Frage auch eine weiche Matratze hat sie dazu.
Und, damit es an nichts fehlt, auch eine Steppdecke.





Hier macht sie es sich in ihrem neuen Bett gerade gemütlich.





Inzwischen habe ich auch die Kleidung noch ergänzt. Aber wenn die Puppenmutti alles dabei haben möchte, braucht sie eine Tasche, oder?


Damit man schnell den Überblick hat, welche Kleidung zur Verfügung steht, habe ich mich für solche Zip-it-Beutel entschieden, die man sonst auch zum Einfrieren benutzt.


Die Beutel fassen 1 Liter. Ich habe pro Seite drei Beutel aufgenäht, etwas versetzt, so dass die Tasche, wenn die Beutel gefüllt sind, nicht zuu dick wird.
Nun habe ich 2 Windeln, 1 Body, 5 Strumpfhosen, 2 Pullis, 2 Hosen, 2 Mützen, 1 Schal auf die Beutel verteilt.

Den Schlafsack kann man dann lose in die Tasche legen, falls er mit auf die Reise gehen soll.


Im Moment fällt mir nicht ein, was ich noch ergänzen könnte. Wer Ideen hat, kann mir gern noch einen Tipp geben. Bis Weihnachten ist ja noch etwas Zeit. ;-)

Das Schnittmuster für die Tasche habe ich mir selbst ausgedacht, in Abhängigkeit der Größe der verwendeten Beutel.
Und Basis für das Puppenbett ist eine 2kg-Mandarinenkiste. ;-)

Das nennt man auch Upcycling, oder?
Und ihr so? Seid ihr auch im 'Weihnachtswahn'?


Sonntag, 29. November 2015

Puppenkleidung ...

... war zu nähen.

Nun lag die kleine Puppe meines Sohnes mehr als 30 Jahre auf dem Dachboden des Hauses. Die Enkeltochter hat sie jetzt wieder entdeckt.
Da hat die Puppe erst einmal ein Bad genossen. Aber es fehlte ihr etwas anzuziehen.

Jetzt hat sie es gemütlich.

Zuerst habe ich eine Tunika und eine Leggins genäht, dann noch ein passendes Mützchen.


Und wenn es denn Abend wird, hat sie sogar einen Schlafsack, in den sie sich hineinkuscheln kann.


Und ein Wechseloutfit habe ich auch noch genäht. Allerdings schon etwas frühlingshafter, das Shirt hat kurze Ärmel .

Die Puppe ist knapp 30 cm groß. Das war für mich schon eine Herausforderung.

Aber jetzt warte ich erst einmal ab, ob die Puppe auch wirklich bespielt wird, ehe ich noch mehr nähe. Vielleicht war es ja nur 'ne 'Eintagsfliege'. ;-)

Die Schnittmuster habe ich mir selbst zusammengebastelt. Dazu habe ich einfach Shirt- und Legginsschnitteile der Babygröße 56 drastisch verkleinert, nachdem ich die Puppe grob vermessen hatte. Es hat prima geklappt, wenn auch das Nähen manchmal ziemlich friemlich war. Mit den genähten Teilen bin ich aber sehr zufrieden.

Und außer dem Schlafsack sind die anderen Teile der Kleidung aus hier ausrangierten T-Shirts genäht.
Da wären noch ein paar, die wunderbare Puppenkleider werden könnten ... ;-)