Gestrickte Sockenpaare seit Februar 2010

Meine Sockenbilanz seit Februar 2010

Donnerstag, 31. Dezember 2015

Das neue Jahr?


Ich freu' mich drauf.
Das vergangene hat so viel Schönes gebracht, war manchmal aber auch recht anstrengend.
Ich habe so viele Ideen und Pläne ... ich brauch' ein neues Jahr. Jetzt!
Eines was mindestens 365 Tage hat, im kommenden gibt es sogar einen Tag gratis, das kann nur gut sein. ;-)

Nun rutscht auch ihr in ein tolles, neues Jahr!
Möge gelingen, was ihr euch vornehmt!
Möge es positive Überraschungen geben, an die ihr so gar nicht gedacht habt!
Möge es neue Freunde bringen!
Möge es Zeit bringen, um alte Freundschaften zu pflegen!
Möge es genug Zeit bringen, die man mit Dingen füllen kann,
die einem wichtig sind!

Hier wird es wohl  BUNT,
wenn man meine Nähergebnisse von gestern betrachtet.

Luise kann sich im Moment nicht entscheiden:
Ballerina oder 'Fußballer'?
Da habe ich mal für beides genäht.

Zum einen ein schneller Tüllrock und 'passend dazu' die Lederpuschen. ;-)


Ich bin gespannt, was ich in euren Blogs im kommenden Jahr wieder lesen werde.
Und darauf freue ich mich jetzt schon.
Der eine oder andere Virus wird sicher gestreut. ;-)
So hat man immer wieder neue Inspirationen.


Mittwoch, 30. Dezember 2015

Kapuzenshirt Malou

So heißt mein Wohlfühlhoodie.


Der Schnitt bietet sehr viele Varianten. Aber ich wollte den STOFF einfach etwas mehr hervorheben. Deshalb habe ich auf vorgesehene Teilungsnähte verzichtet.
Vernäht habe ich einen naturfarbenen Sommersweat mit grauen Rosen. Die Innenkapuze habe ich deshalb mit grauem Jersey gefüttert und graue Bündchen an den Ärmeln und dem Saumabschluss hinzugefügt. Shirts aus Sweat soll man bei diesem Schnitt eine Nummer größer nähen. Ich bewege mich im Moment so zwischen 38 und 40. Und weil ich es wirklich leger haben wollte, habe ich es in Größe 42 genäht.

Und was aus dem Reststoff geworden ist, hatte ich euch ja hier schon gezeigt.

Samstag, 26. Dezember 2015

Winterspaziergang ...

... im Jahre 2015.


Wenn man das Foto so anschaut, könnte man auch meinen es sei ein Frühlingstag. Und wenn ihr zu Hause meine sprießenden Krokusse und Narzissen sehen könntet, wäre das fast 'ein Beweis'.

Aber nein, damit der Festtagsbraten nicht so auf den Hüften hängen bleibt, haben wir einen Spaziergang gemacht.

Was man da alles sieht.
Zuerst fielen mir beim Spazieren die Schleifspuren über den Weg auf.


Sie kommen aus dem Wald und weisen in Richtung Wasser. Aber wer macht sie?
Also galt mein Blick zuerst dem Waldrand. Der Übeltäter ist schnell erkannt.


Lauter kleine abgenagte Birkenstämmchen, die sich die Bieber dann ins angrenzende Wasser ziehen.


Einen Biber in Aktion haben wir jedoch nicht gesehen. Sie sind doch eher in der Dämmerung  unterwegs.

Wir hatten heute übrigens Sonnenschein, einen wolkenfreien Himmel und 13 Grad Celsius.
Und wie ist euer Winter?

Bethouia geht immer

Es war ein Rest an Sommersweat, der für Luises Shirt genau noch reichte.



Der Schnitt fasziniert mich immer wieder. Selbst, wenn man nicht mit verschiedenen Stoffen experimentiert, verliert dieses Shirt nicht an Wirkung. Aber durch die geteilte Rückenpasse kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen.
Hier habe ich es in Größe 104 genäht. Das passt Luise dann sicherlich im kommenden Frühjahr.

Das eigentlich für mich genähte Oberteil zeige ich euch dann später mal. Mit den Fotos ist das immer so eine Sache.
Keiner hat Zeit, und mit Selbsauslöser fotografiert, sehe ich immer nicht 'so überzeugend' aus. ;-)))
Die reiche ich also später nach.

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Langsam wird es Zeit ...

... für ein bisschen Ruhe und Besinnlichkeit.
Die meisten der Vorbereitungen für Heiligabend sind hier geschafft.
Lediglich die Küche ruft mich am Vormittag um noch einiges vorzubereiten.

Die Geschenke sind verpackt, die Grüße verschickt ... die Tanne geschmückt.


Da kann es also gemütlich werden.

Und genau das wünsche ich euch allen auch. Ein bisschen Ruhe, Zeit mit euren Lieben und natürlich auch die Erfüllung eurer kleinen und großen Wünsche.
Macht es euch schön ...

Dienstag, 22. Dezember 2015

Termine, Termine

Wenn es denn 'zu viele' sind, verliert man den Überblick.
Und damit dies nicht passiert, habe ich für eine Kollegin zum Kalender eine Hülle genäht. Da können dann im kommenden Jahr alle wichtigen Termine festgehalten werden, wenn es um den Um- und Ausbau am Haus geht. Dieser Stress ist bei uns noch nicht soo lange her. Ich kann mich da noch gut dran erinnern. Die Handwerker kommen immer anders, als es eigentlich geplant war, oder?
Da ist es manchmal gar nicht so leicht, den Überblick zu behalten.



Außerdem habe ich ein 'thematisch passendes' Schlüsselband genäht. Es hängt hier nur an der vorderen Tasche, damit es nicht verloren geht.
Wie man sicherlich sieht, habe ich hier ein ausrangiertes Herrenoberhemd verwendet.
In diesem Falle gehörte es dem Mann der Kollegin, die jetzt beschenkt wird. Mal sehen, ob sie es bemerkt? ;-)

Montag, 21. Dezember 2015

Upcycling aus Jeans

Hier sind zwei Topflappen entstanden, die doch eine Zierde in der Küche sind, oder?



Aus einer ausrangierten Jeansjacke habe ich die doppelten Zuschnitte mit einer dicken Vlieseline gefüttert. So kann man sich an die Töpfe trauen, ohne Schaden zu nehmen. Dazu gab es eine Auswahl leckerer Balsamico-Essige. Und so war das heute ein Geschenk für eine ganz nette Kollegin.
Die Idee für die Topflappen hatte ich von hier.

Samstag, 19. Dezember 2015

5-Minuten-Portemonnaie

Eigentlich wollte ich die Anleitung nur mal ausprobieren. Für Stoffreste schien sie mir genau richtig.
Vor einigen Tagen fand ich sie hier auf Gabys Blog.
Das erste Täschchen habe ich versaut ist mir nicht so gut gelungen.
Aber dann ...

In allen möglichen Größen habe ich sie ausprobiert. Gaby hat in ihrem Post gar nicht geschrieben, wie man den Virus wieder los wird. ;-))
Nun müssen nur noch die Kamsnaps dran. Aber, da die Taschen ja zwei kleine Innenfächer haben, kann man die Außenklappe auch in eines dieser Fächer stecken. Das hängt sicher davon ab, was ins Täschchen heinein soll.

Einen schönen vierten Advent wünsche ich euch allen. Wir machen es uns hier gemütlich ... auch ohne Schnee.
Luise ist zu Besuch. Mehr braucht es nicht ...


Samstag, 12. Dezember 2015

Schon wieder ...

Aber es war nötig.
Sie braucht doch eine Windel ... die Puppe.  ;-))


Und an einem Puppenbody habe ich mich auch versucht.


Für die Puppengröße von 30 cm habe ich kein Schnittmuster gefunden. Also habe ich einen für eine größere Puppe verkleinert. Aber das ist nicht soo perfekt gelungen. Welches Schnittmuster ich letztendlich verkleinert habe, weiß ich gar nicht mehr, weil ich soviel herumprobiert habe.
Ihr seht die Beinausschnitte sind doch etwas weit. Aber so ein Baby wächst ja rein, stimmts ... ;-)))

Dienstag, 8. Dezember 2015

Puppenkleidung ... schon wieder

Eigentlich tut man es nicht. Aber wir schauen der Puppe doch mal kurz unters Kleid. ;-)
Da es doch recht kalt ist, habe ich der Puppe schnell ein paar Strumpfhosen genäht.



Und, weil die sooo schnell gehen, hat sie noch ein paar zum Wechseln.


Schaut mal hier. Das ist wirklich kein Aufwand. Und die Passform ist ideal.

Freitag, 4. Dezember 2015

Cheeky Racoon

Den Jersey hat sich die große Enkeltochter für ihr Shirt ausgesucht. Und wie es genäht werden soll, hat sie mir auch gleich aufgezeichnet.


Am Halsausschnitt sollte es einen Tunnel mit einem Band haben, graue Ärmelbündchen, sonst nichts.
Und das war jetzt nicht soo schwierig.


Genäht habe ich hier wieder eine Lady Rose. Das ist ein richtiger Wohlfühlschnitt für uns.
Letztes Jahr habe ich so ein Shirt für Paula zu Weihnachten genäht. Aber die Kapuze fand sie nicht ganz so toll.
Nun gibt es dieses Shirt eben ohne ...

Montag, 30. November 2015

Wie man sich bettet ...

... so liegt man.

In den letzten Wochen habe ich für die kleine Puppe (ihr erinnert euch?) immer wieder Kleidung genäht.
Ein Bettchen fehlte ihr noch.
Aber nun hat sie eins, und was für eins.






Ein weiches Kissen, ohne Frage auch eine weiche Matratze hat sie dazu.
Und, damit es an nichts fehlt, auch eine Steppdecke.





Hier macht sie es sich in ihrem neuen Bett gerade gemütlich.





Inzwischen habe ich auch die Kleidung noch ergänzt. Aber wenn die Puppenmutti alles dabei haben möchte, braucht sie eine Tasche, oder?


Damit man schnell den Überblick hat, welche Kleidung zur Verfügung steht, habe ich mich für solche Zip-it-Beutel entschieden, die man sonst auch zum Einfrieren benutzt.


Die Beutel fassen 1 Liter. Ich habe pro Seite drei Beutel aufgenäht, etwas versetzt, so dass die Tasche, wenn die Beutel gefüllt sind, nicht zuu dick wird.
Nun habe ich 2 Windeln, 1 Body, 5 Strumpfhosen, 2 Pullis, 2 Hosen, 2 Mützen, 1 Schal auf die Beutel verteilt.

Den Schlafsack kann man dann lose in die Tasche legen, falls er mit auf die Reise gehen soll.


Im Moment fällt mir nicht ein, was ich noch ergänzen könnte. Wer Ideen hat, kann mir gern noch einen Tipp geben. Bis Weihnachten ist ja noch etwas Zeit. ;-)

Das Schnittmuster für die Tasche habe ich mir selbst ausgedacht, in Abhängigkeit der Größe der verwendeten Beutel.
Und Basis für das Puppenbett ist eine 2kg-Mandarinenkiste. ;-)

Das nennt man auch Upcycling, oder?
Und ihr so? Seid ihr auch im 'Weihnachtswahn'?


Sonntag, 29. November 2015

Puppenkleidung ...

... war zu nähen.

Nun lag die kleine Puppe meines Sohnes mehr als 30 Jahre auf dem Dachboden des Hauses. Die Enkeltochter hat sie jetzt wieder entdeckt.
Da hat die Puppe erst einmal ein Bad genossen. Aber es fehlte ihr etwas anzuziehen.

Jetzt hat sie es gemütlich.

Zuerst habe ich eine Tunika und eine Leggins genäht, dann noch ein passendes Mützchen.


Und wenn es denn Abend wird, hat sie sogar einen Schlafsack, in den sie sich hineinkuscheln kann.


Und ein Wechseloutfit habe ich auch noch genäht. Allerdings schon etwas frühlingshafter, das Shirt hat kurze Ärmel .

Die Puppe ist knapp 30 cm groß. Das war für mich schon eine Herausforderung.

Aber jetzt warte ich erst einmal ab, ob die Puppe auch wirklich bespielt wird, ehe ich noch mehr nähe. Vielleicht war es ja nur 'ne 'Eintagsfliege'. ;-)

Die Schnittmuster habe ich mir selbst zusammengebastelt. Dazu habe ich einfach Shirt- und Legginsschnitteile der Babygröße 56 drastisch verkleinert, nachdem ich die Puppe grob vermessen hatte. Es hat prima geklappt, wenn auch das Nähen manchmal ziemlich friemlich war. Mit den genähten Teilen bin ich aber sehr zufrieden.

Und außer dem Schlafsack sind die anderen Teile der Kleidung aus hier ausrangierten T-Shirts genäht.
Da wären noch ein paar, die wunderbare Puppenkleider werden könnten ... ;-)

Freitag, 27. November 2015

Eine neue Wende-ZipfelSchlupfmütze ...

... ist entstanden. Passend zur Jacke sollte sie sein.



Bei diesem milden Herbst könnte sie gute Dienste leisten in der Übergangszeit.
Luise mag sie, sie passt auch gut, aber ... der Mama von Luise gefällt sie so gar nicht. Nun liegt sie hier und wird eben getragen, wenn Luise bei uns zu Besuch ist und draußen rumschwirrt.
Genäht habe ich sie nach Klimperkleins E-Book für die WendeZipfelSchlupfMütze.

Montag, 23. November 2015

Herbstdeko für die Küche

Es waren noch ein paar Zipfelchen vom Apfelstoff der Morsbags übrig. Was lag also näher als ein paar herbstliche Küchenhandtücher zu nähen.


Sie hängen hier schon ein Weilchen. Fast hätte ich vergessen sie zu zeigen. Aber gestern habe ich den Blick schweifen lassen und geplant, wie ich es uns weihnachtlich gemütlich machen werde, was ich wohin stelle. Und da fielen sie mir wieder auf.

Samstag, 21. November 2015

Heidi und Josef ...

... zieren das neue Kleid. Ich gebe zu ich musste erst nachschauen, wie der Hund von Heidis Großvater hieß.


Unsere Luise ist ein heißer Fan der Beiden. Was lag also näher, als auch dieses Stoffschätzchen endlich anzuschneiden. Das Kleid der Biene Maja ist noch ein bisschen reichlich.
Also habe ich hier wirklich eine Größe 98 des Raglankleides von Klimperklein genäht.
Es passt perfekt und gefällt.
Schaut hier:

Donnerstag, 19. November 2015

Der nächste Sommer kommt bestimmt ...

... denke ich mir.
Ich mag diesen Jeansjersey und habe schon einiges daraus genäht, z.B.  hier.
Den Stoff wollte ich dieses Mal nicht mit einem anderen Stoff kombinieren. Was lag also näher als minimalistisch, ärmellos ein Oberteil zuzuschneiden.


Und der Schnitt? Er lag noch hier ... Eine Lady Rose in einer 'etwas abgespecktern Version', ich gebe es zu. ;-)

Montag, 16. November 2015

Restchen reichen für die Kleinen

Geht euch das auch so?
Man hat etwas Schönes genäht und dann bleibt ein Rest. Zum Wegwerfen zu schade, aber für ein neues Projekt ... zu wenig Stoff.

Da habe ich einfach mal für die Vorratskiste geschneidert.




Genäht habe ich in Größe 62. Das Schnittmuster für die Leggings ist von hier. Bei den Mützchen schwör' ich auf Klimperkleins Knotenmützchen.
Und für den kleinen Pulli habe ich in Anlehnung an Schnabelinas Regenbogenbody das Oberteil mit dem amerikanischen Halsausschnitt in Größe 68 (minimal verbreitert, weil es ja ein locker sitzender Pulli sein soll) zugeschnitten.
Den nächsten Geburten bei Bekannten und Verwandten kann ich also ganz in Ruhe entgegensehen. Kleine Geschenke hätte ich schon. ;-)

Samstag, 14. November 2015

Gut gelungen, oder?

Da war noch ein Reststöffchen von meiner Lady Rose.
Also habe ich noch eine kleines Shirt in der gleichen Art genäht.

 

Grundschnitt ist das Shirt Antonia von Farbenmix. Ich habe jetzt nur die Taschen 

 

und die langen Ärmelbündchen


dazugebastelt, dass es der Lady Rose von hier auch recht ähnlich ist. ;-)
Genäht habe ich den vorhandenen Schnitt in Größe 104. So ist es noch ein ganz kleines bisschen reichlich und ich kann mich etwas länger an Luise in diesem Shirt erfreuen.

Mittwoch, 11. November 2015

Sockenstrickzeit

Diese beiden Paare sind im Urlaub vor 3 Wochen entstanden. Ich hatte ganz vergessen, sie zu zeigen.

Nichts Besonderes.
Ein Paar in Größe 26

und noch ein Paar für mich in Größe 39.


Das Muster ist einfach ausgedacht. Ich mag die Noppen ganz gern und ab und zu zieren sie eben auch meine Sofasocken.

Sonntag, 8. November 2015

Biene Maja ...

... heißt der Jersey, den ich zu einem Kleid für Luise verarbeiten wollte.

Das habe ich nun auch endlich geschafft. Der Stoff liegt hier schon ein Weilchen. Den hatte ich bei Stoff und Liebe bestellt. Und als er zu haben war, wollten ihn 'alle' haben. Da war der Server zeitweise einfach überlastet.
Ich habe das Kleid nach dem 'Klimperkleins Raglankleid' genäht. Das Kleid ist recht schnörkellos in seiner Form und für diesen großgemusterten Stoff gut geeignet.



Am Randstrefen des Jerseys fand sich auch dieser kleine Schriftzug, den ich als Applikation auf den linken Arm genäht habe. Der Streifenjersey ist übrigens grün-gelb gestreift. Auf dem Foto täuscht das ein bisschen. Er passt gut zu 'Biene Maja'.
Und natürlich habe ich auch hier wieder dem hinteren Halsausschnitt besondere Aufmerksamkeit geschenkt. ;-)


Freitag, 6. November 2015

Zipfelhannel ...

... heißt der Schnitt von Farbenmix, der schon länger hier liegt, aber bisher nicht genäht wurde.
Also auch hier ... Schnittmuster vorbereiten, wieder in Größe 104.
Genügend Stoffe hatte ich ja beim Aufräumen des Nähzimmers 'gefunden'.
Überall Katzen, so auch an der Rückseite der Kapuze

Der Schriftzug Luise, etwas versteckt

Und noch eine Fischgräte am Ärmelbündchen


Kapuze im Alltag ist ja immer so ein bisschen tricky. Mal sehen, ob das Shirt den Alltagstest besteht.