Gestrickte Sockenpaare seit Februar 2010

Meine Sockenbilanz seit Februar 2010

Mittwoch, 10. April 2013

Ein fertiges Kapuzenkleidchen ...

nach Schnabelinas Rezept.

Der Halsausschnitt schien mir  aber zu eng. Andere Muttis haben mir das bestätigt. Also habe ich noch einmal eine Änderung am Ausschnitt vorgenommen. Jetzt hat das Kleid eine kleine Knopfblende, verschließbar mit einem Druckknopf. Da sollte es keien Probleme beim Anziehen geben.



Und die Frage, ob ich den Rock rot oder blau einfasse, hat sich heute auch erübrigt, denn dafür reichte der Stoff nicht mehr.

Also habe ich einfach einen Zickzackstich gewählt und das Röckchen gesäumt. So gefällt es mir gut.


Und damit man die kleine Lady auch ansprechen kann, wenn man mag, habe ich mich für ein kleines 'Luise-Label' entschieden. Auf dem ersten Foto ist es gut zu sehen.

Und so gefällt es mir jetzt wirklich.


Aber wie gesagt, sie muss nun erst noch hineinwachsen.
Wer weiß wie schnell das geht? Dann habe ich eben schon ein Weihnachtsgeschenk fertig. Da kann man doch nie zu früh beginnen, oder? ;-)

Dienstag, 9. April 2013

Verliebt in ...

... Schnabelinas Kapuzenkleidchen.

Nachdem ich ja schon Fan ihrer Regenbogenbodys bin, stellte sie vor kurzem wieder einen KOSTENLOSEN Schnitt zur Verfügung. Schon dafür ein herzliches Dankeschön an Rosi!

Den habe ich mir gespeichert und entschieden, dass ich Pfingsten oder im Sommer oder ... ;-)
unbedingt so ein Kapuzenkleidchen nähen möchte.
Aber schon heute konnte ich mich nicht bremsen.

In einem örtlichen Bekleidungsmarkt gab es gepunktete Baumwollshirts für Damen (nur 5 Euro das Stück). In dunkelblau und rot habe ich je eines in den Größen XL erstanden.
Die reichen für ein Probekleid dachte ich.

Und? Sie reichten tatsächlich, wenn auch nur knapp. Ich hatte die doppelt zu nähende Kapuze im Stoffbedarf total unterschätzt.


Entstanden ist nun dieses Kapuzenkleidchen in der kleinsten Größe (laut Schnitt die Größe 74).
Ich habe mich für die einfachste Variante entschieden. Das bedeutet hier ein recht schmales Rockteilchen. Nur eine Kellerfalte bringt für den Saum noch etwas Weite.
Auch für die Kapuze hatte mal die Wahl, ob sie rund oder als Zipfelmütze zu gestalten ist. Ich habe mich, wie ihr seht, für die runde Variante entschieden.

Statt der Bündchenware habe ich den vorhandenen Jersey im Kontrast verwendet.
Hier am Ärmelbündchen und auch für die Einfassung der Kapuze.


Hier noch einmal etwas deutlicher die kleine Kellerfalten (hinten und vorn) am Ansatz des Röckchens.
 

Insgesamt sieht das Kleidchen bisher so aus. Wie man sieht, braucht es unten noch einen Saum.
Jetzt brauche ich mal euren Vorschlag.
Säume ich den roten Stoff?
Oder nähe ich als Kontrast einen blauen Pünktchenstreifen an, den ich etwas raffe, dass es wie ein Ballonröckchen aussieht?

Das blaue Oberteil soll noch eine kleine rote Applikation erhalten.
Und dann muss unsere Luise da erst einmal reinwachsen. ;-))
Aber ich fand es so niedlich und das musste SOFORT ausprobiert werden.

Sonntag, 7. April 2013

Socken 'ohne Muster'

Ich hatte mal wieder Lust auf 'einfach nadeln ohne nachzudenken'.
Also habe ich diese beiden Sockenpaare mit einem Hebemaschenmuster gestrickt.



Die Wolle war nicht ganz dünn, also nur 14 Maschen pro Nadel:

3M.re, 2M.li, 1Hebemasche, 2M.li, 4M.re
In der Folgerunde wird die Hebemasche rechts gestrickt.


Die grünbunten Socken sind farblich nicht identlisch wie man sieht. Ich dachte vorher, dass ich den farblich richtigen Anfang leichter finden würde. Aber soviel Blau hatte das 2. Knäuel zu Beginn gar nicht mehr. Deshalb gibt es bei der 2. Socke weniger blau am Bündchen. Und damit war klar, dass sie nicht gleich werden. Aber die sind kuschlig weich und haben Potenzial meine 'Lieblingscampingbettsocken der Saison 2013' zu werden. ;-)

Einen schönen Sonntagabend euch allen!