Gestrickte Sockenpaare seit Februar 2010

Meine Sockenbilanz seit Februar 2010

Samstag, 16. Juni 2012

In Zukunft ...

... wird die Zeit fürs Handarbeiten noch knapper.

Aber das hat einen schönen Grund.

Der Richtspruch ist gesprochen. Wir stoßen mit den Bauarbeitern an.


Und weil sie so schön ist, noch einmal die Richtkrone am Abend. Selbstgebunden aus Douglasie mit Eichenlaub obenauf.


Die geschafften Hausherren nach dem Richtfest ;-)


Da die Richtkrone ja am Montag wieder abgenommen wird, wenn die Arbeiten am Dach fortgesetzt werden, gibt es noch ein Bild von heute vormittag.
So in der vollen Sonne sieht sie ja noch viel schöner aus, oder?   ;-)))

Ein schönes Wochenende auch euch allen!
Ich muss mich jetzt erst einmal ein bisschen ausruhen.

Sonntag, 10. Juni 2012

Am Wegesrand ...

... , unterwegs auf meiner 'Brandenburger Landpartie', begegneten uns gestern zahlreiche Holunderbüsche.

So war die Entscheidung schnell getroffen.

Die schönsten Blütendolden abgezupft, zu Hause vorsichtig abgeschüttelt, nicht gewaschen.


Etwa 20 Blütendolden habe ich mit einem Liter Apfelsaft übergossen und bis heute ruhen lassen.





Nun hatte ich ja genügend Zeit nach einem Rezept zu googeln, zumindest nach dem, was nach dem Apfelsaft passiert.

Heute habe ich also folgendermaßen weitergemacht:

Ankes Rezept für Holunderblütengelee

- 20 Blütendolden vom Holunder über Nacht in
- 1 Liter Apfelsaft ziehen lassen
- nun den Saft abgießen, den Saft von
- 2 Zitronen dazu
- die vorhandene Mischung
   (bei mir jetzt knapp unter 1 Liter) mit
- 1 und einer halben Tüte Gelierzucker (1:2)
   laut Anleitung
- 4 Minuten sprudelnd kochen lassen

Nun wird die heiße Flüssigkeit in mit heißem Wasser ausgespülte Gläser gefüllt. Die Gläser randvoll gießen, mit einem Schraubdeckel verschließen und auf dem Kopf stehend abkühlen lassen.


Und damit mein Gelee nicht so langweilig aussieht, habe ich einige der weißen Blüten einfach mit ins Gelee gegeben. Auf dem Foto sind die weißen Blüten leider nicht zu sehen. Aber im Glas sehen sie genauso aus, wie vorher am Strauch. Nun hoffe ich nur noch, dass das Gelee richtig fest wird.

Mein Mann ...

... meint immer, ich hätte zuviel Wolle.

Da habe ich heute mal ein bisschen geschummelt.



Zwei (nun ganz flache RIESENGROße) Tüten lassen das Ganze doch schon viel weniger wirken, oder?
Hier kommt nun noch der Rest von aktuell versponnenem Garn oder andere 'Reste', die in den beiden großen Tüten keinen Platz mehr fanden.



Und weil ich meine Wollecke mal wieder richtig aufgeräumt habe, stellte ich fest, dass ich nur noch EIN  'Spinnschätzchen' habe.


Eine traumhafte Farbe, wie ich finde. Darin sind Baumwoll- und Sojafasern enthalten. Fühlfaktor: schmuseweich!
Es sind aber nur 100g zu verspinnen, weil ich die Fasern erst einmal probieren wollte.
Ich 'häng' mir schon mal ein Pröbchen ans Spinnrad, damit ich heute Abend loslegen kann.
Ganz langsam natürlich, es ist ja das letzte ...

Einen gemütlichen Sonntag euch allen!