Dienstag, 11. Oktober 2011

Wolliges Disaster

Ich bin so froh, dass ein Garn ohne Zerstückelung, zerrissene Fäden, ungleichmäßige Fäden ... entsteht.


Ein butterweiches Merinogarn ist das. Aber heute Morgen sah es am Spinnrad so aus. Meine Wolle liegt zerpflückt am Boden. Seht selbst.



Gestern Abend noch habe ich mein Spinnrad extra abgedeckt, damit die Wolle für die Katzen nicht zuu interessant aussieht. Und da war die Wolle noch oben am Spuleneingang.

Die Übeltäterin ist im Bild hinten zu erkennen. Ganz wohl ist ihr nicht. Jaa, soll sie ruhig ein schlechtes Gewissen haben.

Kommentare:

SylviaS hat gesagt…

eiwei...der blitzt doch der schalk aus den augen...und das ist ein wiederholungstäter- sie hat blut geleckt!! dir wird wohl nur wirklich gutes verpacken (blauer müllsack drüber?) helfen.

grüßele sylvia

Dany, die mit den Katzen strickt. hat gesagt…

Du kannst mir glauben, Katzen haben kein schlechtes Gewissen ;) Das schlechte Gewissen kennen nur Menschen. Warum auch sollten Katzen ein schlechtes Gewissen haben? Alles was sie machen hat Sinn, nur wir Menschen sehen ihn meist nicht. *hihi* Wir sehen ja auch keinen Sinn in zerbrochenem Geschirr, Handy`s die zu Boden segeln, Socken verlegen oder wenn Katze sich hinter den kleinsten Spalt schiebt.
Wir sind ihnen untertan! Ausser wegsperren (ich mein jetzt nicht die Katze *lach*)hilft nichts. Besonders wenn es um Wolle oder ähnliches geht. Da können wir schon froh sein, wenn sie keine Türen öffnen oder stundenlang die Klospülung betätigen. Oder stell Dir vor die könnten die Kaffemaschine bedienen oder telefonieren.... nee das geht gar nicht.
Darum sollten wir eigentlich froh sein wenn sie "nur" Wollsüchtig sind (sind wir ja schliesslich auch). Also bitte ein bisschen Verständnis für die "armen" Miezen. ;) Sonst gründen die plötzlich noch einen Verein. Verein der hilflosen, Wollentzogenen Katzen.
Trotzden schick ich Dir eine Umärmelung. Kannst Du das wieder "flicken"? Ich kenn mich da nicht aus...
Liebe Grüsse
Dany (die auch katzengeschädigt ist und bald einen Verein braucht)

Schattenspinner hat gesagt…

Huhu Anke,
äh, jetzt weiss ich nicht, ob ich das richtig verstanden habe. Sie hat doch nur unten die unversponnene Wolle abgerupft - das ist doch nicht schlimm. Oder hat sie oben den Faden auch noch mit abgezupft?
Ich lasse grundsätzlich keine Rohwolle am Spinnrad, also, ich zupfe es ab und setze dann, wenn ich weitermache, frisch an. Ich reisse mir von dem Rohwollkammzug auch immer ein Stück ab, teile es in kleine Streifchen sozusagen und die verspinne ich dann. Geht wie ich finde, bisschen einfacher, aber das ist natürlich Ansichtssache! ;-) Mein Marlin ist ein absoluter Wollfreak - da darf ich kein Fitzelchen herumliegen lassen. Diesen Riesenknäuel Rohwolle hätte er innerhalb fünf Minuten verschleppt, komplett zerlegt und einen Teil gefressen... und ja, Bauchweh hätte er dann sicher auch gehabt. ;-)
Liebe Grüsse
Inge

Anke hat gesagt…

@Schattenspinner

Was heißt denn hier NUR (;-)) die Rohwolle?

Aber du hast Recht, es ist nur die Rohwolle vor dem Spinnrad. Weil die Ansätze aber immer nicht so leicht hinzukriegen sind, habe ich den Kammzug Rohwolle einfach dranhängen lassen. Die Schüssel mit meinem Riesenknäuel hatte ich über Nacht gut abgedeckt. Wer weiß, wie das sonst ausgesehen hätte.
Ich werde es also wieder so versuchen, wie ich vorher vom Vlies gesponnen habe. Kleine Stücke, die ich immer wieder neu ansetze. Der Wollvorrat ist dann auch immer katzensicher weggestellt über Nacht.

LG Anke

Schattenspinner hat gesagt…

Huhu Anke,
ich kann nachvollziehen wie Du Dich fühlst - ich war auch immer froh, wenn ich nicht neu ansetzen musste. Mittlerweile sehe ich es so: wegen den Katzen musste ich es so machen und "durfte" daher Wolle ansetzen ständig üben. ;-) Das Tolle daran ist - mittlerweile ist das kein Problem mehr! ;-))))
Wobei ich anfangs durchaus auch noch in die Trickkiste gegriffen habe: Ich hab die Rohwolle in eine Plastiktüte gepackt, ans Spinnrad gehängt und über alles drüber eine grössere Plastiktüte gezogen, so dass alles eingepackt war. (Ich habe die "Griffe" der Tüten zur Sicherheit durchgeschnitten.) Bei meinem Spinnrad konnte man das ganz gut machen, weiss aber nicht, ob das bei Deinem auch so gut geht. Also, falls Du aufs "Wolle ansetzen üben" keine Lust hast, wäre das vielleicht eine Option...grins... ;-)
Die Wolle ist schön - ist da Seide mit bei? Und echt schön und gleichmässig versponnen hast Du es - klasse!
Ganz liebe Grüsse
Inge

Anke hat gesagt…

@Schattenspinner
Ich übe jetzt auch das Wolle ansetzen ;-))
Und ich kann sagen: ich habe gar keine 'Angst' mehr, dass ich mir das Garn versaue. Die Schüssel mit dem Rest wandert abends in die Küche (die sowieso Tabuzone ist, wenn wir nicht da sind).
Das Garn ist ein reines Merinogarn, nur in 2 Rottönen. Keine Seide drin. Mal sehen, wie es sich verzwirnt anfühlt. Jetzt habe ich's mit einem (manchmal zu) kräftigen Drall auf der Spule.

LG Anke

Schattenspinner hat gesagt…

Huhu Anke,
bin auch gespannt wie es rauskommt, wenn es fertig ist. Ich finde das generell immer spannend wie sich das durchs Spinnen und Verzwirnen verändert. Der kräftige Drall gleicht sich beim Verzwirnen ja wieder aus. Auf jeden Fall wird es schön - freu mich schon auf Bilder!
Dann viel Spass noch beim "Üben", hihi! ;-)))
Liebe Grüsse
Inge

Sheepy hat gesagt…

Da habe ich die Ankunft deines Spinnrades doch glatt verpaßt. Wünsche dir viel Spaß damit.
LG Sheepy