Sonntag, 27. März 2011

Fragt nicht, ...

... ob ich sonst noch etwas geschafft habe. So ist das, wenn man allein zu Hause ist. Man kann machen, was man will. Und ich wollte meinen roten Merinokammzug verspinnen. ;-)



Bis auf wenige Ausnahmen habe ich dieses Mal einen recht gleichmäßigen und auch dünnen Faden hinbekommen. Das freut mich sehr.

P.S. Hatte ich schon erwähnt, dass mir doch die Arme ein bisschen schmerzen? :-(

Kommentare:

pinkpaillette hat gesagt…

Liebe Anke
toll wie du das machst. Bin gespannt was daraus wird.
Herzliche Grüsse und noch einen schönen Nachmittag, colette

Lydias strick- und malseite hat gesagt…

Tja, habe ich dich , zwecks der Arme, nicht gewarnt?:-)))
Da warst du aber echt super fleißig und das Garn sieht spitze aus.

Liebes Grüßle Lydia

Sheepy hat gesagt…

Schon fertig, da hast du aber die Zeit gut genutzt. Da glaube ich dir auch, das dir die Arme weh tun. Vielleicht steigst ja doch mal auf ein Spinnrad um und nimmst die spindel für unterwegs.
Das Ergenis sollte dich aber für alles Leid :-) entschädigen.
LG
Sheepy

Anke hat gesagt…

@Sheepy
Spinnrad?
Du sprichst mir aus dem Herzen. Ich habe mich (seit mich der Spinnvirus fest im Griff hat) schon umfangreich belesen. Aber nun weiß ich gar nicht mehr, welches für einen Anfänger (Linkshänder) Sinn macht. Leider kann ich in meiner Umgebung keines ausprobieren. Das wäre sicherlich am sinnvollsten, ehe man sich (bei den Preisen), einfach mal so, ein Spinnrad kauft. Wobei mein Mann ja immernoch hofft, dass mich der Virus bald wieder verlässt und es deshalb genügt, wenn er mir Spindeln nach Wunsch baut. Die sind ja wesentlich weniger kostenintensiv.

LG, Anke

Sheepy hat gesagt…

Liebe Anke,
von diesen Gedanken kannst du dich gleich mal trennen, diesen Virus wirdt du bestimmt nicht mehr los. Ich bin schon seit 10 Jahren am spinnen, mit und ohne Faden
;-)
Der Kauf eines Spinnrades ist nicht einfach und ich empfehle dir auf alle Fälle eins mit Doppeltritt. Da ist es dann egal ob Links- oder Rechtspotsch.
LG Sheepy