Donnerstag, 3. Februar 2011

Drei am Donnerstag N°1

Ich probiere mich hier zum ersten Mal bei  "Drei am Donnerstag", bei denen sich heute alles ums Bloggen dreht.

3 am Donnerstag
1. Wie viele eigene Blogs hast du? Und was sind deren Schwerpunkte?
Ich habe zwei eigene Blogs.
Eigentlich hat es begonnen mit dem unserem Familienblog namens "Willkommen bei Anke und Mario".
Hier berichte ich über  unsere Wohnmobilreisen und andere Dinge, die den Alltag so interessant machen.
Da ich aber auch sehr viel Zeit dem Stricken und Nähen, sowie der Fotografie widme, habe ich kurz entschlossen ein zweites Blog geöffnet: "Anke's Strick- und Nähstübchen". Unsere beiden Cooniees kommen in beiden Blogs vor. Noch ein drittes zu öffnen, würde meinen Zeitrahmen sprengen. Fotos füge ich da ein, wo ich sie gerade für besonders angebracht halte.
So wie es jetzt läuft, habe ich das Gefühl, dass unsere Leser wissen, wo sie Dinge finden, die sie besonders interessieren.

2. Was ist wohl der größte Fehler, den man als Blogger machen kann?
Anzunehmen, dass alle Leute interessiert, was man so schreibt. 
Oder nur Dinge zu schreiben, die potenzielle Leser anziehen.

3. Wie würdest du deiner Oma erklären, was ein Blog ist?
Es ist ein öffentliches Tagebuch, in dem man erzählt, was einem heute gelungen oder vielleicht nicht gelungen ist. Man offenbart seine Gedanken, erzählt von Plänen und freut sich, wenn es Leute gibt, die ähnlich denken, die gleichen Hobbies haben. Und weil das Ganze elektronisch funktioniert, kann jeder auch seinen Kommentar zum Geschriebenen abgeben.

P.S. Leider habe ich keine Oma mehr, der ich dies erklären könnte. :-(

Kommentare:

pinkpaillette hat gesagt…

Liebe Anke
Ja, da hast du bestimmt recht. Aber was mich interessieren würde ist, was gibt es neues zu deiner geheimen Mission? Hast bestimmt gedacht wir haben es vergessen. Oder? *grins*
Liebe Grüsse, colette

Anke hat gesagt…

Ich weiß doch, dass ihr nichts vergesst.
Morgen löse ich das Rätsel auf, versprochen!!!

pinkpaillette hat gesagt…

oh, da bin ich aber gespannt!
Noch zu deiner Frage wegen dem Möbius: man verstrickt fast einen Zauberball. Also etwa wie bei einem Baktus, nur das Muster ist aufwendiger. Ich schätze vielleicht 10 Stunden. Ich bin keine Schnellstrickerin.
Liebe Grüsse und einen schönen Sonntag, colette